Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 29. Januar 2009, 14:32

Software::Distributionen::BSD::FreeBSD

FreeBSD-Statusbericht für Oktober bis Dezember

Die FreeBSD-Entwickler haben die Arbeit der letzten drei Monate im neuesten Statusbericht zusammengefasst.

Das Quartal vom Oktober bis Dezember, das vom neuen Statusbericht abgedeckt wird, war von der Veröffentlichung von FreeBSD 7.1 (die aber erst am 5. Januar erfolgte) und 6.4 und der Eröffnung des FreeBSD-Forums dominiert. Aber auch die Arbeit an der Entwicklungsversion ging weiter.

Unter dem Titel BSD# wurde eine Aktualisierung der FreeBSD-Portierung von Mono vorgenommen. Das veraltete Mono 1.2.5 in den FreeBSD-Ports soll nun in Kürze durch Mono 2.0.1 ersetzt werden. Die BSD-Implementation des Tools »grep« verwendet nun die GNU-Bibliothek wegen ihrer besseren Unterstützung für reguläre Ausdrücke. Dies stellt jedoch nur eine Zwischenlösung zum Erreichen von mehr Kompatibilität dar, später soll die BSD-Bibliothek für reguläre Ausdrücke verbessert und ein rein BSD-lizenziertes grep geschaffen werden.

Da im letzten Jahr nach Ansicht der Entwickler zuwenig »Bugathons« stattfanden, sollen es in diesem Jahr mehr werden. Der erste findet bereits vom 30. Januar bis 1. Februar statt. Die Arbeit des Teams, speziell des Bugbusting-Teams, ging unvermindert weiter. Die Zahl der offenen Probleme oder Wünsche erreichte zwischenzeitlich 5.600, wurde aber bereits wieder reduziert.

Der Soundtreiber für Intel HDA wurde weiter verbessert und implementiert nun auch SPDIF/HDMI sowie Suspend und Resume. Das Flash-Subsystem unterstützt jetzt alle bekannten MMC- und SD-Kartentypen. Auch die Portierung von FreeBSD auf PowerPC 440/460 und UltraSparc III machte Fortschritte. Jails können nun mehrere IPv4- oder IPv6-Adressen haben oder auch gar keine. Diese Lösung soll schlanker sein als die vollständige Virtualisierung des Netzwerk-Stacks sein. Sie ist nun vollständig und soll in FreeBSD 7.2 erscheinen. Auch eine vollständige Virtualisierung des Netzwerk-Stacks ist in Arbeit. Im Dezember konnte Bjoern A. Zeeb durch die Unterstützung der FreeBSD Foundation in Vollzeit daran arbeiten. Der Code ist noch nicht im FreeBSD-Repositorium.

Die Ports-Sammlung von FreeBSD wurde in Hinblick auf die Freigabe von FreeBSD 6.4 und 7.1 aktualisiert und enthält nun 19.600 Softwarepakete. Sieben Entwickler mehr als zuvor kümmern sich um diese Softwaresammlung. Das nächste größere Update der Ports wird die Integration von Perl 5.10 sein. Die Ports sollen künftig vor BSD-Releases nur noch möglichst kurz eingefroren werden. Der Release-Prozess soll von weniger wichtigen Fehlern oder fehlenden Features nicht mehr aufgehalten werden. Kritische Fehler sollen anders gehandhabt werden, um ein Release zu erleichtern. FreeBSD 8.0 soll nach dem aktuellen Plan bereits Mitte Juni 2009 erscheinen. Wann FreeBSD 7.2 kommt, steht noch nicht fest.

Die Übersetzung der Dokumentation in Griechisch und Ungarisch machte weitere Fortschritte. Ein VuXML-Generator wurde geschaffen, um für Sicherheitsmeldungen eine VuXML-Datei generieren zu können.

Die FreeBSD Foundation konnte im vergangenen Jahr 282.000 US-Dollar an Spenden einnehmen, etwas weniger als erhofft. Damit werden unter anderem drei Projekte finanziert, und zwar das sichere Entfernen von aktiven Disks, Verbesserungen des TCP-Stacks und die Virtualisierung des Netzwerk-Stacks. Die Organisation unterstützte das Entwicklertreffen meetBSD finanziell. Aufzeichnungen von Vorträgen der BSD-Konferenzen sind ab sofort auf einem eigenen Youtube-Kanal zu finden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung