Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 30. Januar 2009, 12:25

Software::Systemverwaltung

Neuer ATI-Treiber mit OpenGL-3-Unterstützung

Der Chiphersteller AMD hat eine neue Version seiner proprietären ATI-Grafikkartentreiber für Linux vorgestellt und unterstützt erstmals nun auch OpenGL 3.0.

Im Zuge des monatlichen Update-Rhythmus hat AMD eine neue Version seines Grafiktreibers für Linux herausgegeben. Die größte Änderung aus Sicht vieler Anwender stellt die erstmalige Unterstützung von OpenGL 3.0 dar. Wie der Hersteller in den Release Notes schreibt, wurden 12 neue OpenGL 3.0-Erweiterungen in den Treiber implementiert, darunter auch GLSL 1.3. Ferner hat der Hersteller dem Treiber eine Unterstützung von Multiview spendiert.

Zu den weiteren Neuerungen der aktuellen Version 9.1 gehören die Unterstützung von Ubuntu 8.10 und der Anfang 2008 vorgestellten Hybrid Graphics-Technologie. Hybrid Graphics ist ein Sammelbegriff für mehrere Funktionen, die das Zusammenspiel zwischen dem System und der Grafikkarte verbessern. Unter anderem ist es möglich, den integrierten Grafikprozessor des AMD 780-Chipsatzes und die eigenständige GPU (ATI Radeon HD 2400 oder ATI Radeon HD 3400) simultan arbeiten zu lassen, um so die Geschwindigkeit der Anzeige zu verbessern.

Neben neuen Funktionen bringt die aktuelle Version auch eine Reihe von Korrekturen mit sich. Unter anderem wurden Probleme bei der Anzeige und Stabilität des Treibers behoben. Ferner haben die Entwickler einen Fehler korrigiert, der den Start des Servers auf ATI Radeon HD 3200-Karten verhinderte. Weiterhin bringt das Catalyst Control Center eine Reihe von Korrekturen. Eine Liste aller Änderungen kann den Release-Notes [PDF] entnommen werden.

ATI Catalyst 9.1 kann ab sofort von der Seite des Herstellers heruntergeladen werden. Zum Download bietet AMD wie immer einen Installer an, der automatisch erkennt, auf welcher Architektur er gestartet wurde, und die entsprechenden Pakete installiert.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung