Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 12. Februar 2009, 18:06

Software::Groupware

Open-Xchange Webmail kostenlos für Großabnehmer

Open-Xchange Webmail wird jetzt kostenlos für SaaS-Anbieter, Bildungseinrichtungen und nicht gewinnorientierte Organisationen angeboten.

Open-Xchange erleichtert Internetdienstleistern den Einstieg in den Markt für Software-as-a-Service. Webhoster, ISPs, Telekommunikationsunternehmen und IT-Service-Unternehmen können ihren Kunden die Webmail-Funktionalität von Open-Xchange ab sofort kostenlos zur Verfügung stellen. Auch Bildungseinrichtungen wie Universitäten, Hochschulen und Schulen sowie Non-Profit-Organisationen können das AJAX-basierte Webmail-Frontend von Open-Xchange jetzt kostenlos nutzen. Als erster Kunde wird laut der Mitteilung die österreichische Net4You Internet GmbH ihre Webmail-Software durch Open-Xchange ersetzen.

Open-Xchange entwickelt E-Mail- und Groupware-Lösungen auf Basis von Open Source, mit deren Hilfe Internetdienstleister ihre Produktpalette schrittweise und modular um neue SaaS-Angebote erweitern können. Innerhalb eines Jahres konnte Open-Xchange nach eigenen Angaben die Zahl der bezahlten Open-Xchange-Nutzer von zwei Millionen auf über acht Millionen steigern. Zu den Kunden von Open-Xchange zählen unter anderem 1&1 Internet (USA, UK, Deutschland), Network Solutions (USA), OVH (Frankreich) und Hostpoint (Schweiz).

Die kostenlose Nutzung von Open-Xchange Webmail für SaaS-Anbieter ist an die Abnahme einer Mindestmenge an Nutzerlizenzen der Open-Xchange Groupware gebunden. Preise und Mindestmengen sind dabei angepasst an Partner mit mehr als 100.000, weniger als 10.000 oder einer dazwischen liegenden Zahl von E-Mail-Nutzern. Für nicht gewinnorientierte Organisationen und Bildungseinrichtungen ist der Kauf von Groupware-Lizenzen optional und keine Voraussetzung für die kostenlose Nutzung des Open-Xchange Webmail-Systems.

Die Open-Xchange Hosting Edition wurde nach Angaben des Herstellers speziell für die Anforderungen von SaaS-Anbietern entwickelt. Ihre Architektur ermöglicht die nahtlose Integration in bestehende IT-Infrastrukturen und damit die Weiternutzung vorhandener Werkzeuge für Authentifizierung, Benutzereinrichtung, Systemverwaltung, Abrechnung und E-Mail-Speicherung. Die Open-Xchange Hosting Edition basiert auf bewährten Open Source-Technologien wie Apache und MySQL und soll auch eine Million Nutzer verkraften.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 4 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Alternative: Zarafa (chrismaster, Fr, 13. Februar 2009)
Re: Alternative: Zarafa (Jens, Fr, 13. Februar 2009)
Re: Alternative: Zarafa (Karlchen, Fr, 13. Februar 2009)
Alternative: Zarafa (EDK, Do, 12. Februar 2009)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung