Login


 
Newsletter
Werbung
Di, 24. Februar 2009, 21:28

Hardware

Europäische Kommission sponsort Master-Programm im Bereich Open Source

Ein Konsortium, bestehend aus drei Universitäten unter der Leitung des Free Knowledge Institute (FKI), bekommt von der Europäischen Kommission Mittel für einen internationalen Masterstudiengang im Bereich offener Software und offener Standards.

Die Mittel stammen aus dem Topf für lebenslanges Lernen. Alle Lehrmaterialien des Programms sollen frei im Internet verfügbar sein.

Grund für diese Initiative ist der schnell zunehmende Einsatz freier Software in Behörden und privaten Organisationen. Die Anzahl derer, die die entsprechende IT-Infrastruktur betreuen können, ist allerdings begrenzt. Um dem abzuhelfen, haben die Open Universiteit Nederland, die Universitat Oberta de Catalunya in Spanien, die Portuguese Instituto Superior de Ciências do Trabalho e da Empresa und das FKI die Free Technology Academy (FTA) gegründet. Die ersten Materialen sollen im Herbst dieses Jahres verfügbar sein.

Die Länder der teilnehmenden Universitäten haben eine hohe Affinität zu freier Software. So gibt es in den Niederlanden den Aktionsplan »Netherlands in Open Connection«, welcher im öffentlichen und semi-öffentlichen Bereich dafür wirbt, freie Standards und Software zu nutzen. Die spanische Regierung hat gemeinsam mit mehreren Regionalverwaltungen und großen IT-Firmen ein Referenzzentrum für die Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien, welche auf freier Software basieren, gegründet. Etliche andere Länder haben ähnliche Initiativen in diese Richtung.

Damit IT-Fachleute, Studenten, Lehrer und Entscheidungstreffer im Bereich Open Source ihr Wissen erweitern können, soll ein Fernstudienangebot mit speziellen Lernmodulen geschaffen werden. Von diesem sollen Einwohner rund um den Globus, auch Entwicklungs- und Schwellenländer, profitieren. Die FTA wird einen virtuellen Campus mit den Kursen aufbauen, welcher gänzlich online existieren soll. Die Materialen kommen aus offenen Bildungs-Ressourcen. Wer sich in der FTA eingeschrieben hat, wird zusätzlich mit Materialien der drei Universitäten begleitet. Der Master kann dann an einer der drei Universitäten abgeschlossen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung