Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 26. Februar 2009, 09:42

Software::Desktop

X-Server 1.6 freigegeben

Fast ein halbes Jahr nach Version 1.5 haben die Entwickler von X.org die Version 1.6 des X-Servers freigegeben.

Die neue Version des X-Servers ebnet den Weg zu DRI2, der neuen Version der Direct Rendering Infrastructure. Die freie OpenGL-Implementation Mesa hat laut einem Phoronix-Artikel bereits Unterstützung für DRI2, ebenso der Intel-Grafiktreiber. Die anderen Treiber müssen noch nachziehen, ebenso wie die DRI2-Module für den Linux-Kernel. Diese wurden bis jetzt noch nicht integriert.

X-Server 1.6 bringt zudem weitere Neuerungen, darunter X Input 1.5, das ein neues Protokoll zum Abfragen und Konfigurieren von Geräte-Eigenschaften enthält, Verbesserung der Mauszeiger-Steuerung (Predictable Pointer Acceleration) und vor allem RandR 1.3. RandR 1.3 bietet projekive Transformationen, Verschieben der Bildinhalte und andere neue Optionen. Daneben wurden Verbesserungen in der 2D-Beschleunigungs-Architektur EXA und an anderen Stellen vorgenommen.

Eine Reihe von bereits lange erwarteten Features wurde auch in dieser Version noch nicht implementiert. Darunter sind X Input 2 und Multi-Pointer-X (MPX). Offenbar sind diese jetzt für den X-Server 1.7 vorgesehen, der zusammen mit X.org 7.5 erscheinen soll. Auch die erweiterte 2D-Beschleunigungs-Architektur UXA wurde nicht aufgenommen. Diese von Intel entwickelte Komponente ist API-kompatibel zu EXA, benutzt aber den neuen Speichermanager GEM, ebenfalls von Intel. Die Implementation von UXA ist daher bisher nur in aktuellen Intel-Treibern zu finden.

X-Server 1.6 kann zusammen mit X.org 7.4 verwendet werden, da eine neue Veröffentlichung von X.org noch aussteht. Eine Veröffentlichung von X.org 7.5 ist nach Ansicht von Phoronix vor September unwahrscheinlich. Damit würde die neue Version, die X-Server 1.7 enthalten soll, ein Jahr nach X.org 7.4 fertiggestellt.

Die Entwicklung von X.org ist bereits seit langer Zeit von einem signifikanten Mangel an Entwicklern geprägt. Auch X-Server 1.6 erschien wieder zwei Monate später als von Intel gewünscht, und X.org 7.5 wird wohl kaum wie erhofft im April erscheinen. Von einer Krise kann man dennoch nicht mehr sprechen, denn es werden Fortschritte erzielt. Das Projekt hatte eine schwere Zeit, die Umstellung auf DRI2, das Aufkommen der Notwendigkeit eines Grafik-Speichermanagers (erst TTM, dann GEM), die Grafikmodus-Verwaltung im Kernel und weitere Neuerungen zwischen den verschiedenen Entwicklergruppen von X.org, Mesa, dem Linux-Kernel und anderen Betriebssystemen zu koordinieren. Ein erfolgreicher Abschluss der Arbeiten ist aber jetzt absehbar.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 45 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[5]: Predictable Pointer Acceleration (Kunz, Fr, 27. Februar 2009)
Re[5]: ATI-Karten unter Linux (aelo, Fr, 27. Februar 2009)
Re[5]: ATI-Karten unter Linux (aelo, Fr, 27. Februar 2009)
Re[4]: ATI-Karten unter Linux (Catonga, Fr, 27. Februar 2009)
Re[6]: xorg/x-server (Apollon, Fr, 27. Februar 2009)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung