Login


 
Newsletter
Werbung
Di, 3. März 2009, 08:47

Software::Distributionen::Canonical

Ubuntu bietet offizielle Linux-Kernel als Pakete

Das Ubuntu-Kernel-Team stellt nun Pakete für alle offiziellen Linux-Kernelversionen, Release-Kandidaten eingeschlossen, bereit.

Mit den neuen Paketen ist es jedem Ubuntu-Anwender möglich, sein System mit dem unmodifizierten offiziellen Kernel zu betreiben, ohne den Kernel selbst konfigurieren und compilieren zu müssen. Die Kernelversionen liegen im DEB-Paketformat vor, sind genauso konfiguriert wie die Ubuntu-Kernel und können genauso wie Ubuntu-Kernel mit einem Kommando installiert werden. Zur Auswahl stehen sämtliche aktuellen offiziellen Kernel-Versionen einschließlich der Updates, einige ältere Versionen und der Entwickler-Kernel (die von Linus Torvalds veröffentlichten Release-Kandidaten).

Das Anbieten der offiziellen Kernelversionen hat für das Ubuntu-Kernel-Team hauptsächlich einen Zweck: Die Benutzer können leichter offizielle Versionen testen, um beispielsweise Regressionen im Ubuntu-Kernel gegenüber der Hauptlinie zu finden oder zu prüfen, ob ein aufgetretener Fehler in einer neueren Kernelversion schon behoben ist.

Es wird weiterhin empfohlen, die Ubuntu-Kernel zu benutzen. Diese enthalten zusätzliche Treiber, die noch nicht in den offiziellen Kernel integriert wurden. Zudem kann es passieren, dass proprietäre Treiber nicht die neueste offizielle Kernelversion unterstützen. Das Kernel-Team stellt die offiziellen Kernel daher nur ohne jeden Support zur Verfügung. Im Archiv befinden sich die Versionen 2.6.15, 2.6.24.x und 2.6.27 bis 2.6.29.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung