Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 4. März 2009, 16:51

Software::Distributionen::Canonical

Zeitplan für Ubuntu 9.10 veröffentlicht

Auch die nächste Ubuntu-Version namens »Karmic Koala« wird voraussichtlich im gewohnten halbjährlichen Zyklus und damit sechs Monate Version 9.04 am 29. Oktober 2009 veröffentlicht.
Von Flo

Das Entwicklerteam von Canonical gönnt sich keine Pause: Nur drei Wochen nach der Veröffentlichung von »Jaunty Jackalope« am 23. April 2009 soll die neue Version »Karmic Koala« am 14. Mai in einer ersten Alpha-Version erscheinen. In diese Version fließen hauptsächlich Updates aus Debian Sid ein, wobei eine Aktualisierung des Compilers und dessen Tools erfolgen soll.

Am 11. Juni dürfen sich die Entwickler und Tester auf die zweite Alphaversion freuen, nachdem auf dem am 28. Mai in Barcelona stattfindenden Ubuntu Developer Summit erste Spezifikationen für Ubuntu 9.10 festgelegt wurden. Nur eine Woche nach der zweiten Alpha, am 18. Juni, werden die Feature-Definitionen und am 25. Juni der Stand der Pakete aus Debian eingefroren. Zu diesem Zeitpunkt werden erneut und letztmalig Updates von Debian übernommen.

Der Sommermonat Juli startet mit einer Aktualisierung, auf die sich auch Nicht-Tester freuen können: Das dritte Update von »Hardy Heron« (8.04.3 LTS) wird am 2. Juli veröffentlicht. Es folgt, dann wieder für Tester und Entwickler, am 23. Juli die dritte und am 13. August die vierte Alphaversion.

Zwei Wochen nach der vierten Alpha, am 27. August, treten der Feature-Freeze und die erste Design-Deadline in Kraft. Zeitgleich beginnen Tests der Updateprozedur und der Neugenerierung der Distribution. Dieses ebnet den Weg für die fünfte Alphaversion, welche am 3. September erscheinen soll, gefolgt von der letzten Alphaversion, Alpha 6, am 17. September. Eine Woche später erscheint am 1. Oktober eine Betaversion, gefolgt vom Veröffentlichungskandidaten am 22. Oktober.

Von Ubuntu 9.10 ist zur Zeit nur bekannt, dass man die Bootzeit nochmals beschleunigen, die Verbindung zwischen Web- und Desktopanwendungen verbessern und das Dateisystem ext4 als Standard einrichten will. DesWeiteren soll Plymouth Usplash ersetzen. Die Hauptziele von »Karmic« sind außerdem Thema auf dem Ubuntu Developer Summit in der letzten Maiwoche in Barcelona.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung