Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 27. März 2009, 09:13

Forks kehren zu XOOPS zurück

Die Projekte Simple-XOOPS, EXM System und Zarilia, die sich von XOOPS abgespalten hatten, vereinigen sich wieder mit dem Originalprojekt.

XOOPS ist ein populäres Content Management System, das vor allem für Portalseiten gedacht ist. Mehrfach waren Entwickler mit der Ausrichtung oder der Entwicklungsgeschwindigkeit nicht zufrieden und spalteten sich von XOOPS ab.

Jetzt hat das Projekt bekanntgegeben, dass drei dieser Forks wieder zu XOOPS zurückkehren. Es handelt sich um das von Dirk Herrmann geleitete Simple-XOOPS, das von Eduardo Cortes geleitete EXM System und das von John Neill betreute Zarilia. Ein weiterer Fork, ImpressCMS, geht offenbar weiter seine eigenen Wege.

Die drei zurückkehrenden Forks bringen nach Projektangaben viele neue Features in den Hauptzweig von XOOPS. Von Simple-XOOPS sollen wesentliche Features übernommen werden: Die Möglichkeit, in einer Installation mehrere Domains mit unterschiedlichen Web-Auftritten zu verwalten, Mehrsprachigkeit in einer einzelnen Installation, Suchmaschinen-freundliche URLs, eingebaute Update-Funktion für den Kern und Module, Installationsprogramm für die automatische Installation von Modulen und eine automatische Prüfung auf verfügbare Updates von Kern und Modulen. Zu dem soll Dirk Hermann der leitende Betreuer für XOOPS 2.3 und der leitende Entwickler für XOOPS 2.4 werden.

Von EXM System sollen Verbesserungen der Benutzbarkeit übernommen werden, und sein Hauptentwickler Eduardo Cortes wird die Benutzbarkeit für Benutzer, Entwickler und Designer zum Schwerpunkt machen.

Der Entwickler von Zarilia, John Neill, wird neuer Leiter des Modul-Entwicklungsteams. Von Zarilia werden zahlreiche Verbesserungen übernommen, darunter vollständige Inhalts- und Artikelverwaltung, dynamisches Menü-System, verbesserte Benutzerverwaltung, Vereinfachung der Übersetzung, bessere Fehlerbehandlung, Medienverwaltung und bessere Modulentwicklung.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung