Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 29. März 2009, 23:01

Pro-Linux

Pro-Linux: C.U.O.N. und mobile Dienste

Pro-Linux präsentiert Ihnen heute einen Artikel, in dem es um die Anbindung von Mobilgeräten an das Auftragsbearbeitung- und Warenwirtschaft-System CUON geht.

Mehr als ein Jahr ist es her, dass Jürgen Hamel, Hauptentwickler des C.U.O.N.-Systems, über »C.U.O.N. im täglichen Büroeinsatz« schrieb. C.U.O.N. ist eine Auftragsbearbeitung, Warenwirtschaft und allgemeine Datenverwaltung. Außerdem beinhaltet es ein Document Management System (DMS). Das komplette System ist laut Jürgen Hamel seit neun Jahren in Entwicklung und steht mittlerweile unter der GPLv3.

Moderne mobile Datendienste sind zu einem ebenso wichtigen wie aktuellen Thema geworden. Doch es ist nicht so einfach, mit diesen Geräten so zu arbeiten wie auf dem Desktop. Oft haben sie nicht die nötige Speicherkapazität, das Display kann sehr klein sein und die Kosten für Datenübertragungen hoch. Man kann nicht alle Daten des C.U.O.N.-Systems mitnehmen, aber die Auswahl einer Teilmenge hat auch offensichtlich viele Nachteile. Es war also eine effizientere Alternative gefragt.

Jürgen Hamel kam die Idee, für diesen Zweck das Jabber-Protokoll einzusetzen. So hat er nun eine Anbindung von Mobilgeräten über Jabber geschaffen, für die noch Tester gesucht werden. Im heutigen Artikel »C.U.O.N. und mobile Dienste« beschreibt er die Einzelheiten dieser Implementierung. Außerdem weist er auf das OpenSimulator Project hin, in dem sich C.U.O.N. mittlerweile ebenfalls präsentiert.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung