Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 15. April 2009, 12:59

Software::Desktop::KDE

Krusader für KDE4 vorgestellt

Sieben Jahre nach der stabilen Version 1.0 haben die Entwickler des Dateimanagers Krusader eine Version für KDE4 veröffentlicht.

Krusader stellt nach Auskunft der Entwickler einen Dateimanager »der alten Schule« für KDE im Stile des Midnight, Total oder Norton Commanders dar. Das Projekt wurde offiziell am 1. Mai 2000 gestartet und veröffentlichte knapp zwei Jahre später die erste offizielle Version 1.0. Nun stellen die Entwickler eine erste Version für das aktuelle KDE4-Release vor.

Neben fundamentalen Aktionen wie Kopieren, Verschieben und Bearbeiten von Dateien überzeugt Krusader vor allem durch eine sehr ausgeklügelte Archiv-Funktionalität. Mit wenigen Mausklicks können Dateien in verschiedene Archiv-Typen gepackt und entpackt werden. Ferner bietet Krusader einen Mount-Manager, mit dessen Hilfe Partitionen gemountet, formatiert sowie angesehen werden können. Ein »Quick View Panel« erlaubt zudem, Text-, Bild- sowie HTML-Dateien komfortabel innerhalb der Applikation anzuzeigen, ohne dafür einen separaten Viewer starten zu müssen. Des Weiteren erlaubt die Applikation die Suche in Archiven, Zugriff auf Dateisysteme im Netz, Verzeichnisoperationen und Prüfsummen-Verifizierung. Eine der vielen weiteren Stärken der Applikation stellt die Navigation dar. Viele Funktionen lassen sich direkt mit der Tastatur aufrufen.

Krusader 2.0 unterstützt ab sofort KDE4 und bietet erstmals auch experimentelle Unterstützung für die Windows-Plattform. Ferner haben die Entwickler der Applikation die Möglichkeit spendiert, E-Mails über Thunderbird zu versenden und einer E-Mail auch mehrere Anhänge hinzuzufügen. Die Schnellsuche wurde weiter ausgebaut. Ferner enthält Krusader einen Queue-Manager, der unter anderem das Kopieren im Hintergrund erledigt, während der Anwender weiterarbeiten kann.

Die aktuelle Version der Applikation kann ab sofort von der Seite des Projekts heruntergeladen werden. Binäre Pakete für verschiedene Distributionen gibt es nur in Gemeinschafts-Repositorien, die nicht direkt von den Entwicklern gepflegt werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 71 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Schön (Jörg Zweier, So, 30. August 2009)
Re[2]: Schön (gerd, Fr, 17. April 2009)
Re[2]: Schön (RAMler, Do, 16. April 2009)
Re: Schön (JackZulu, Do, 16. April 2009)
Re[2]: Alles Legacy! (Gnatzmann, Do, 16. April 2009)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung