Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Sa, 18. April 2009, 15:55

Geheim: Zweite Wiener Linux-Studie

Seit mehreren Jahren wird in Wien darüber nachgedacht, die Rechner der öffentlichen Verwaltung auf Linux umzustellen.

2004 gab es eine »Studie Open Source Software« (STOSS), in welche Kosten und Nutzen der Migration auf das freie Betriebssystem aufzeigen sollte. Seit 2005 gibt es mit Wienux sogar eine für die Stadt entwickelte Linux-Lösung, die auf 1.000 der 32.000 Wiener Behördenrechner lief. Letzten Sommer wurde allerdings auf 720 Rechner der Wiener Open-Source-Vorzeigeinstallation 2008 MS Windows Vista installiert. Um die Rechner der städtischen Kindergärten mit Vista zu beglücken, flossen acht Millionen Euro aus dem Stadtsäckel.

STOSS 2, eine weitere Studie über den Einsatz von Open Source in der Wiener Verwaltung, sollte bereits im Herbst des letzten Jahres veröffentlicht werden. Auf Nachfragen des Österreichische Rundfunk (ORF) gab Martin Schipany, der Mediensprecher des zuständigen Wiener Stadtrats Rudolf Schicker, an, dass die Studie erst im Sommer 2009 fertig wäre und eine Veröffentlichung nicht geplant sei. Grund für die Zurückhaltung ist gemäß Schipany, dass die Studie ein »interner Arbeitsbehelf« sei, in dem »wirklich heikle Punkte« angesprochen werden. Als »heikle Punkte« sind die Informationen zur Marktsituation zu betrachten, die nicht an Mitbewerber im Softwarebereich durchsickern sollen.

»An der Studie hängen folgenschwere Entscheidungen«, so Schipany. Diese würden nach der Fertigstellung im Sommer getroffen und veröffentlicht werden. Dass die STOSS 2 geheim bleibt, sorgt für Reibungen innerhalb der politischen Lager der Stadt und wird vor allem von den Grünen stark kritisiert. »Geheimnisse sind ein ganz schlechtes Mittel politischer Arbeit«, so die grüne Wiener Gemeinderätin Marie Ringler.

Bis zur Fertigstellung der Studie wird die Stadt Wien nicht in ihre Informationstechnologie investieren, obwohl dies laut Erwin Gillich, Leiter der für Wiens EDV zuständigen Magistratsabteilung 14, nötig ist. Die Lizenzen für Windows XP, das auf den Behördenrechnern läuft, laufen 2011 aus.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 56 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Geheim? (Peter, Di, 21. April 2009)
Re[3]: diese Softwarefirma (Peter, Di, 21. April 2009)
Re[4]: Verstaendnis (..., Mo, 20. April 2009)
Re[3]: Verstaendnis (Projekt fertig?! Welches denn?, Mo, 20. April 2009)
Re[4]: Verstaendnis (Harald, Mo, 20. April 2009)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung