Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 29. April 2009, 12:42

Software::Distributionen::Mandriva

Mandriva Linux 2009 Spring freigegeben

Sechs Monate nach Mandriva 2009 stellt der französische Distributor eine aktualisierte Version des Community-Produktes in der Variante »Spring« vor.

Defaultdesktop von Mandriva 2009.1

mandriva.com

Defaultdesktop von Mandriva 2009.1

Mandriva Linux 2009 Spring bringt nach Angaben von Mandriva zahlreiche Aktualisierungen und diverse Verbesserungen gegenüber Mandriva Linux 2009. Die Benutzeroberfläche wurde intuitiver und zugänglicher gestaltet. Dazu haben die Entwickler der Distribution unter anderem neue Themen spendiert. Zudem wurden viele Desktop-Komponenten aktualisiert, darunter KDE 4.2.2, GNOME 2.26, Xfce 4.6, X.org Server 1.6 und OpenOffice.org 3.0.1. Das neue Qt Creator 1.0 wurde ebenfalls in die Distribution aufgenommen.

Mandriva Linux 2009 Spring beinhaltet erstmals das Feature Hybrid ISOs. Die entsprechenden ISO-Dateien sollen einfach auf einen USB-Stick übertragbar sein, womit sich anschließend ein Rechner installieren lässt. Insbesondere Netbooks, die kein optisches Laufwerk besitzen, werden damit besser erreicht. Des weiteren stehen schon auf den Installationsmedien zwei nützliche Tools zur Verfügung: Das Hardware Detection Tool (HDT) kann eine vollständige Beschreibung der Hardware geben, ohne dass ein vollständiges Betriebssystem gestartet werden muss. Mit Draksnapshot lassen sich Rechner komplett wieder herstellen. Darüber hinaus erlaubt es der Installer, den Inhalt der Partitionen vor der eigentlichen Installation einzusehen, um so unter Umständen das Überschreiben von wichtigen Daten zu verhindern. Mit von der Partie ist nun auch eine offizielle Unterstützung von Ext4 im DrakX.

Ansicht des Partionsinhalts während der Installation

mandriva.com

Ansicht des Partionsinhalts während der Installation

Weitere Änderungen in der neuen Version von Mandriva sind die erste Stufe von Speedboot, LXDE statt IceWM, Integration der grafischen Oberfläche des Programms MSEC zur Kontrolle und Verwaltung der Sicherheit des Systems ins Mandriva-Kontrollzentrum, und automatisches Laden des cbc-Moduls für cryptoloop-Verschlüsselung in DiskDrake. Nicht mehr enthalten im Lieferumfang des Produktes ist KDE 3 als Gesamtumgebung, die nun durch KDE 4 ersetzt wurde. Das Team will KDE 3 allerdings noch bis zu 2010 in den Contrib-Verzeichnissen belassen.

Die neue Version enthält auch eine verbesserte Version von drakxnet. Neben zahlreichen Korrekturen enthält das Tool nun auch eine erweiterte Konfiguration und neue Firewall-Optionen. Ferner wurde das Netzwerk-Überwachungs-Tool weiter verbessert und weitere Internet-Provider der Liste hinzugefügt. Drakconnect erkennt nun auch potentielle Fehler in der Verbindung. Drakauth bietet dagegen verbesserte Unterstützung für LDAP- und winbind-Authentifizierung.

Mandriva Linux 2009 Spring steht in den Varianten »One« (Live- und Installations-CD) und »Free« (vollständig ohne proprietäre Komponenten) zum Download bereit (Mirror). Von der »One«-Ausgabe gibt es GNOME- und KDE- sowie verschiedene Internationalisierungs-Varianten. Die vollständige Version »Powerpack« wird im Laufe des Tages als Paket für 69 Euro (59 Euro für die kleinere 2-DVD-Version) über den Mandriva Store und verschiedene Händler zu beziehen sein.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung