Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 30. April 2009, 08:08

Software::Grafik

Kostenlose CAD-Software Medusa4 erreicht viele Linux-Anwender

Das kostenlose CAD-Programm MEDUSA4 Personal hat nach Angaben des Herstellers in vielen Ländern mehr Linux- als Windows-Benutzer.

MEDUSA4 Personal ist ein Konstruktionssystem mit dynamischer Zeichnungsbearbeitung und leistungsstarken Zeichenwerkzeugen, einfachen 3D-Werkzeugen, Parametrik und einem Modul zur Blechabwicklung. Es läuft auf Windows und verschiedenen Linux-Distributionen (offiziell CentOS, Fedora, Mandriva, Red Hat, SUSE and Ubuntu).

Die Anzahl der Linux-Anwender übertrifft die der Windows-Anwender in mehr als der Hälfte der insgesamt 109 Länder, in denen Medusa4 eingesetzt wird, so der Hersteller CAD Schroer. Die Downloadzahlen haben sich binnen eines Jahres mehr als verdoppelt. Der Anteil der Linux-Anwender variiert dem Hersteller zufolge von Land zu Land beträchtlich und beläuft sich auf insgesamt 35%. Die meisten Downloads erfolgen in Deutschland, wo der Linux-Anteil lediglich 13% beträgt. Aber in Italien, dem zweitgrößten Download-Land, haben die Linux-Anwender die Windows-Anwender bereits im Verhältnis 3:1 überholt.

Medusa4 wurde im September 2005 veröffentlicht und wird seitdem regelmäßig aktualisiert. Die neueste Version ist 3.1.1. Von Anfang an wurde Medusa4 auch für Linux bereitgestellt. »Viele Kunden waren und sind daran interessiert, die Sicherheit, Stabilität und die niedrigen Betriebskosten von Linux zu nutzen«, sagte der Geschäftsführer Michael Schroer damals.

MEDUSA4 Personal kann kostenlos von der Produktseite heruntergeladen werden. Dazu ist eine Anmeldung erforderlich. Nach der Anmeldung wird die erste kostenlose Sechs-Monats-Lizenz per E-Mail zugestellt, die sich über die CAD Schroer-Webseite immer wieder erneuern lässt. So lässt sich jedes Mal die neueste Version der Software herunterladen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung