Login


 
Newsletter
Werbung
Fr, 15. Mai 2009, 08:44

Gemeinschaft::Konferenzen

LinuxTag: Open-Source-Woche in der Hauptstadt

Im Umfeld des LinuxTages finden weitere Veranstaltungen mit Open-Source-Bezug statt: Xen Directions Europe, FUDCon und Berlin Open.

Ende Juni steht Berlin sieben Tage lang im Zeichen von Linux und Open Source: Vom 22. bis 28. Juni laden fünf Konferenzen rund um freie Software auf das Berliner Messegelände am Funkturm ein. Mit seinem Business- und Behördenkongress (24. - 25. Juni) sowie dem freien Vortragsprogramm (24. - 27. Juni) findet der LinuxTag bereits zum 15. Mal statt. Über 300 Vorträge, Workshops und Tutorien stehen auf dem Programm.

Der LinuxTag lockt weitere, speziell fokussierte Veranstaltungen an: Die Xen Directions Europe 2009 (26. - 27. Juni) richtet sich an Entwickler, Akademiker, Forscher und IT-Profis, die sich für das Thema Server-Virtualisierung mit der Software Xen interessieren. Zugesagt haben neben Intel, Oracle, Citrix und HP auch Forscher von der Madrider Universität und vom New Yorker Polytechnischen Institut.

Die FUDCon EMEA 2009 (26. - 28. Juni) ist eine dreitägige Konferenz für Benutzer und Entwickler der Linux-Distribution Fedora. In Bar-Camps und Hackfests befasst sich die Gemeinschaft unter anderem mit der kommenden Version Fedora 11, quelloffenen Bildungsanwendungen, RPM-Paketierung sowie Systemmanagement mit Open-Source-Tools. Die Berliner FUDCon ist der Fedora-Summit für den Bereich EMEA (Europe, Middle East, Africa).

Gesellschaft und Kultur 2.0 sind die Themen der Innovations-Konferenz Berlin Open '09 (22. - 23. Juni). Themen sind Geodaten, Offenheit im Gesundheitswesen und in der Musikproduktion sowie freie Software. Referenten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, aus der EU und den USA stellen in rund 40 Vorträgen, Diskussionen und Präsentationen ihre Erfahrungen und Visionen vor.

Werbung
Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung