Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 19. Mai 2009, 12:31

Software::Distributionen::Red Hat

RHEL 4.8 veröffentlicht

Wie der Linux-Distributor Red Hat in einer Mitteilung an die Kunden bekannt gab, steht ab sofort eine aktualisierte Version der Red Hat Enterprise Linux-Reihe (RHEL) zur Verfügung.

Im Gegensatz zu den ständigen Updates des Herstellers, die in der Regel nur Fehlerkorrekturen bestehender Probleme aufweisen, kommen Red Hat Enterprise Linux-Updates mit funktionellen Änderungen und Neuerungen. So setzt das Produkt in der Version 4.8 (Update 8) zwar immer noch auf den Kernel 2.6.9, enthält aber gegenüber der letzten Version diverse Erweiterungen. So beinhaltet die Distribution unter anderem aktualisierte Treiber für Intels High Definition Audio (HDA), Realteks RTL810x/RTL8168(9) und für IBM eServer System P eHEA-Netzwerk-Geräte. Ferner wurde der virtio-Treiber an die alte Kernelversion angepasst und der aktuellen Version hinzugefügt.

Zu den weiteren Änderungen des Kernels gehören Fehlerkorrekturen in verschiedenen Subsystemen. Unter anderem beinhaltet RHEL 4.8 Korrekturen am NFSv4 (Network File System Version 4) und dem Common Internet File System (CIFS). Das Diskdump-Tool kommt nun auch mit dem sata_svw-Treiber klar.

Neu in RHEL 4.8 ist auch die Version 3.0.33 von Samba, die zwar keine neuen Funktionen, dafür aber eine Menge Korrekturen enthält. Die GNU Compiler Collection wurde ebenfalls aktualsiert und soll es Entwicklern ermöglichen, leichter Applikationen für die neue Generation der Unternehmensserie zu erstellen und später ihre Systeme leichter auf RHEL5 zu migrieren. Wie der Hersteller allerdings schreibt, ist das Application Binary Interface (ABI) nicht komplett zu RHEL5 kompatibel. Erstellte Applikationen sollen sich problemlos unter der neuen Serie ausführen lassen, sofern zusätzliche Bibliotheken installiert wurden.

Mit der Freigabe von RHEL 4.8 bereitet Red Hat eine neue Phase des Supports vor (»Production 2«). Nachdem das Unternehmen vier Jahre lang das System mit Korrekturen und Erweiterungen versorgte, soll die Distribution künftig nur noch mit Updates beliefert werden. Damit werden künftig neben Korrekturen keine weiteren Funktionen oder Backports von Treibern in RHEL 4.8 implementiert werden. Wie der Hersteller schreibt, sollen die Kunden daran erinnert werden, sich mit einer künftigen Migration auseinander zu setzen. Kunden, die im Besitz einer gültigen Lizenz sind, können ohne weitere Kosten auf eine neue Version der Distribution migrieren. Das Lizenzmodell von Red Hat sieht vor, dass alle Erweiterungen, Produktaktualisierungen oder Neuerungen in den regulären Abonnementszahlungen enthalten sind.

RHEL 4.8 kann durch das Red Hat Network (RHN) bezogen werden und wird im Zuge der regulären Updates an Kunden ausgeliefert. Ferner stehen ISO-Images zur Verfügung, die allerdings ebenfalls nur mit einem gültigen RHN-Account bezogen werden können. Die Distribution wird entweder auf 5 CDs oder einer DVD ausgeliefert.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung