Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 19. Mai 2009, 19:39

Unternehmen

TeamDrive 2.1 unterstützt Linux und Mac OS X

Die Software zur Online-Zusammenarbeit »TeamDrive« ist ab sofort in einer Linux- und Mac OS X-Version verfügbar.

TeamDrive stellt lokale Ordner des Dateisystems für den automatischen Dateiaustausch und die Zusammenarbeit von Teams oder Einzelpersonen über das Internet dar. Dazu werden vorher definierte Ordner durch das System überwacht und für andere Anwender veröffentlicht. Änderungen der Dateien synchronisiert TeamDrive mit allen angemeldeten Partnern, wobei sowohl die Passwörter als auch die Datenbank und die eigentlichen Dokumente verschlüsselt abgelegt werden. Als Backend zur Lagerung der Dateien dient ein eigener oder gemieteter WebDAV-fähiger Server. Selbst der eigentliche Anwender oder Administratoren haben so keinen Zugriff auf die verschlüsselten Daten. Nur die Mitglieder eines Teams haben einen Schlüssel zu den Daten.

Obwohl das System direkt zwischen den angemeldeten Systemen arbeitet, bedarf die Nutzung von TeamDrive einer vorherigen Anmeldung beim Anbieter. Zwar werden die Schlüssel an keiner zentralen Stelle abgelegt, sondern nur bei den Mitgliedern des jeweiligen Teams, doch erfolgt die Authentifizierung und die Verwaltung auf einem zentralen Server.

TeamDrive ist in zwei Versionen verfügbar. Während die 10 Euro pro Monat kostende Version über keinerlei Einschränkungen verfügt, blendet die kostenfreie Variante Werbeeinblendungen ein. Jeder kostenfreie Client kontaktiert dabei einmal täglich einen speziellen Werbeserver, wobei keine IP-Adressen oder Daten ausgetauscht werden.

Eine Sicherheitsanalyse durch das Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) bescheinigt dem Anbieter [PDF] die Einhaltung datenschutzrechtlicher Anforderungen. Besonders heben die Prüfer das Vorhandensein einer lokalen Datenbank hervor, in der alle Informationen gespeichert werden. Die Aufteilung in eine Werbebanner-abhängige Variante birgt allerdings laut Aussage der ULD eventuell Risiken: Aus der EULA ergibt sich, dass der Hersteller die Unterstützung der kostenlosen Software jederzeit beenden kann.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 12 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Toolkit? (blueget, Fr, 22. Mai 2009)
Re: Noch einer... (m., Fr, 22. Mai 2009)
Re: Irritiert (JTRipper, Mi, 20. Mai 2009)
Re: Noch einer... (Hyäne, Mi, 20. Mai 2009)
Re[2]: schade! (......, Mi, 20. Mai 2009)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung