Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 22. Mai 2009, 12:23

Software::Desktop

Mozilla Labs führen Mozilla Jetpack ein

Die Mozilla Labs haben Mozilla Jetpack gestartet, eine Open-Source-Schnittstelle, die Firefox-Erweiterungen möglich macht, welche sich ohne Browser-Neustart oder Rücksicht auf Kompatibilität installieren lassen.

Jetpack soll es Entwicklern erlauben, Erweiterungen zu erstellen, die auf bekannten Technologien wie HTML, CSS und Java-Script basieren. Mozilla verspricht, dass sich viele Jetpack-Features mit weniger als einem Dutzend Codezeilen implementieren lassen.

Mit Jetpack will Mozilla einen neue Erweiterungs-Plattform ins Leben rufen und die Entwicklergemeinschaft vergrößern. Die sehr frühe Version 0.1 von Jetpack unterstützt die Statusleisten, Tabs und Inhalts-Skripte von Firefox und kann mit externen Schnittstellen anderer Anbieter, beispielsweise der von Twitter, kommunizieren. Weitere Features sind JQuery-Unterstützung, eine integrierte Bespin-Entwicklungsumgebung und Debugging mit Hilfe von Firebug. Die Jetpack-Initialversion ist lediglich zum Testen, Entwickeln sowie Einholen von Feedback gedacht und unterstützt Sicherheitsmodelle noch nicht vollständig.

Um den Einstieg mit Jetpack leichter zu gestalten, haben die Entwickler ein Tutorial und einige Demos erstellt. Jetpack kann von der Webseite des Mozilla-Projekts heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung