Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 26. Mai 2009, 13:16

Software::Virtualisierung

Nexenta 2.0 freigegeben

Nexenta, ein Betriebssystem, das den Kernel von OpenSolaris mit GNU-Software kombiniert, wurde in Version 2.0 freigegeben.

Die unter dem Namen »Nexenta Core Platform« angekündigte Version 2.0 setzt auf den OpenSolaris-Kernel Build 104 und die Ubuntu 8.04-Distribution auf. Der Kernel von Nexenta wurde gegenüber OpenSolaris-Kernel Build 104 noch etwas erweitert und aktualisiert.

Das Repositorium von Nexenta 2.0 enthält nun über 13.000 Pakete. Die Gemeinschaft sorgte unter anderem dafür, dass X.org, Xfce4 und gnome-core aufgenommen wurden. SMF, das Nexenta-Äquivalent zu Init oder Upstart, unterstützt nun auch Apache, MySQL, PostgreSQL, Exim4 und andere Dienste. Die CD enthält auch die neueste Devzone-Version.

Die Cartoon-artige Übersicht auf der Nexenta-Homepage mit Nexentaman stellt die Vorteile, insbesondere das Dateisystem ZFS, vor. Die Entwickler haben auch das Paketverwaltungsprogramm APT an ZFS angepasst. Diese Variante nennt sich apt-clone und ermöglicht es, ein Systemupdate oder die Installation neuer Pakete entweder an einem Schnappschuss des Dateisystem vorzunehmen, mit der Option, diesen später anstelle der alten Version zu aktivieren, oder einen Checkpoint des Dateisystems anzulegen, zu dem man bei Bedarf zurückkehren kann.

Nexenta Core Platform 2.0 steht als 32-Bit-System für x86-Prozessoren zum Download bereit. Ein Update von Version 1.0 soll problemlos möglich sein.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 26 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung