Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 9. Juni 2009, 17:14

Software::Distributionen::Fedora

Fedora 11 freigegeben

Die Linux-Distribution Fedora 11 steht in der offiziellen Version als Live-CD-Image in verschiedenen Varianten und als DVD-Image zum Herunterladen bereit.

Sechseinhalb Monate nach Fedora 10 bringt Fedora 11 umfassend aktualisierte Software und zahlreiche Neuerungen. Alle Neuheiten und Aktualisierungen sind in den Relase Notes mit Verweisen auf detailliertere Angaben festgehalten.

Fedora 11 wurde vor der jetzt erfolgten Freigabe zweimal um eine Woche verschoben, um kritische, in letzter Minute entdeckte Fehler zu beheben.

Die Neuerungen in Fedora 11 sind zahlreich. Zu den wichtigsten zählen die automatische Installation von Schriftarten und MIME-Typen durch eine verbesserte Version von PackageKit, der neue PulseAudio-Lautstärkeregler, der die Lautstärke mit einem globalen Bedienfeld regeln soll, Ändern der Grafikmodi von Intel-, ATI- und NVidia-Karten im Kernel, vollständige Integration von Fingerabdruck-Lesern, das Eingabesystem IBus für asiatische Sprachen und das Presto-Plugin für die Paketverwaltung, das es ermöglichen soll, inkrementelle Paketupdates herunterzuladen und damit den Download-Umfang von Updates beträchtlich zu reduzieren.

Ein Windows-Cross-Compiler für die unter Windows laufende mingw-Umgebung wurde hinzugefügt. Das ext4-Dateisystem wird als Standard-Dateisystem eingesetzt, das btrfs-Dateisystem ist in einer experimentellen Version vorhanden. Das Nachladen von proprietärer Firmware wird über PackageKit ermöglicht. Beim X-Server wurde die Tastenkombination STRG+ALT+RÜCK standardmäßig deaktiviert. Gastsysteme in virtuellen Maschinen sind nun komfortabler nutzbar und die virtuelle Konsole des Gastsystems ist nicht mehr auf 800x600 Pixel beschränkt. Die Zeit zum Hochfahren wurde deutlich verkürzt. Sie soll auf vielen Rechnern nur noch bei 20 Sekunden liegen.

Das System beruht auf Linux 2.6.29.4. Einige der aktualisierten Bestandteile von Fedora 11 sind GNOME 2.26, KDE 4.2.2, Xfce 4.6, OpenOffice.org 3.1, Firefox 3.5 Beta4, Samba 3.3.2, Python 2.6 und git 1.6.2.2.

Der Download von Fedora 11 ist von der Downloadseite möglich. Es stehen Installations-CDs und DVDs für die Architekturen x86, x86_64 und PPC sowie Live-CDs mit GNOME und KDE für x86 und x86_64 zur Verfügung. Das Projekt RPM Fusion stellt passend zur neuen Version zusätzliche Repositorien mit freier und unfreier Software bereit, die aus verschiedenen Gründen keinen Platz in der offiziellen Distribution fanden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung