Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 17. Juni 2009, 13:32

Software::Distributionen::Canonical

Ubuntu will Benutzbarkeitsprobleme angehen

Bis zum Herbst will das neu gegründete Design- und Benutzbarkeits-Team von Ubuntu hundert einfache, aber störende Fehler der grafischen Oberfläche beseitigen.

Das Projekt »One Hundred Paper Cuts« wurde von David Siegel in seinem Blog angekündigt. Siegel ist der Entwickler von GNOME Do, einer Anwendung, die zum Suchen nach »Dingen« und zum Anwenden von Aktionen auf diese dient. Er nahm vor wenigen Tagen seine Arbeit für Canonical auf und verstärkt das von Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth gegründete Canonical User Experience and Design Team. Shuttleworth hatte vor knapp einem Jahr einen attraktiveren Desktop gefordert und indirekt die Gründung dieses Teams angekündigt, das aus Grafikern, Benutzbarkeits-Spezialisten und Entwicklern besteht.

Das Projekt, das sich der Verbesserung des Desktops widmet, nennt sich Ayatana Project. Es arbeitet mit dem Designer-Team von Canonical zusammen, und das Projekt »One Hundred Paper Cuts« ist ein Teil von Ayatana.

Siegel definiert einen Paper Cut als ein oftmals kleines Benutzbarkeitsproblem, das eine häufig ausgeführte Aktion umständlicher als nötig macht. Oft gewöhnen sich die Benutzer an solch ein Problem und beklagen sich nicht darüber. Ist es behoben, stellt es aber eine signifikante Verbesserung dar, und die Behebung ist sehr einfach, manchmal genügt eine einzige Codezeile.

»One Hundred Paper Cuts« soll bis zur Veröffentlichung von Ubuntu 9.10 hundert dieser simplen Fehler beseitigen. Dazu sind die Benutzer aufgerufen, entsprechende Fehler zu melden. Für den Anfang sollten nur Fehler gemeldet werden, die sich auf den gesamten Desktop auswirken, etwa im Dateimanager Nautilus oder im GNOME-Panel. Fehler, die anwendungsspezifisch sind, werden eventuell in weiteren Runden behandelt. In einem weiteren Blog-Eintrag erläutert David Siegel das Vorgehen weiter. Bereits jetzt liegen weit mehr als hundert Kandidaten für solche Fehler vor, die von dem Team mit Hilfe der Gemeinschaft sortiert und bestätigt werden müssen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung