Login


 
Newsletter
Werbung
Fr, 19. Juni 2009, 13:27

Gemeinschaft

Gewinner der Trophées du Libre 2009 ausgezeichnet

Die Organisatoren der diesjährigen Trophées du Libre haben im französischen Soissons die Gewinner bekanntgegeben.

Die Trophées du Libre (Wettbewerb für Freie Software) zeichnet seit 2003 innovative freie Software aus. Zu gewinnen gibt es in diesem internationalen Wettbewerb Geld (bis zu 3.000 Euro) sowie Publicity.

23 freie Softwareprojekte waren in die Endrunde der Veranstaltung gekommen, in der in sieben Kategorien Gewinner ermittelt wurden. Die Kategorien waren Sicherheit, Administration, Ausbildung, Professionell, Multimedia-Technologie, Freizeit/Spiele und Wissenschaft. Außerdem wurden drei Sonderpreise vergeben: Der Sonderpreis der Jury, der Preis für potentielle Nutzung in großem Umfang und der Preis für das innovativste Projekt.

Sieger in der Kategorie Sicherheit wurde Ksplice, ein Werkzeug zum Einfügen von Patches in den laufenden Linux-Kernel ohne Reboot. Bei der Administration landete Linea21, ein Programm für die lokale Agenda21, vorn. Bei der Ausbildung machte Vallect, ein Programm zum Austausch von Lektüre, das Rennen. Für das professionelle Umfeld empfahl sich GOsa, ein webbasiertes LDAP-Admininstrations-Werkzeug mit einem Fokus auf die Benutzerverwaltung, nachdrücklich. Den Multimedia-Bereich gewann Uniconvertor, ein Programm zum Umwandeln von Vektorgrafik-Formaten. Im Spiele-Bereich gewann PyChess, ein in reinem Python geschriebenes Schachprogramm. Bei den wissenschaftlichen Programmen schließlich landete MathGL, das wissenschaftliche Graphen hoher Qualität auch mit großen Datenmengen erzeugen kann, ganz vorn.

Die Sonderpreise erhielten Ksplice für den »Open Source Spirit«, Coherence, ein Programm zum Austausch von Mediendateien (Preis der Jury) und GRAPHITE, eine Plattform zur Erforschung der 3D-Modellierung und Bildsynthese (innovativstes Projekt).

Das Ziel des internationalen Wettbewerbs, an dem sich 125 Projekte aus 35 Ländern beteiligten, war es hauptsächlich, das Bewusstsein für die Arbeit der Entwickler freier Software zu stärken. Außerdem will die Stadt Soissons die Innovation in Soissons fördern. Aus diesem Grund bietet sie den Gewinnern, vorausgesetzt sie wollen in Soissons arbeiten, für ein Jahr kostenlose Büroräume an.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung