Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 29. Juni 2009, 08:30

Gemeinschaft::Konferenzen

LinuxTag 2009 widersteht der Krise

Ohne eine Spur von Krise ist der LinuxTag 2009 in Berlin zu Ende gegangen, der über 10.000 Besucher anzog.

Auch in diesem Jahr haben sich nach Angaben des LinuxTag e.V. wieder weit mehr als 10.000 Interessierte an vier Tagen auf dem Berliner Messegelände versammelt und zu einer Kongressmesse mit positiver Stimmung beigetragen. Allgemeiner Tenor bei den 135 ausstellenden Firmen und Projekten sowie den rund 300 Rednern der Veranstaltung, die am Samstag endete: In wirtschaftlich schwierigen Zeiten stellen Unternehmen ihre althergebrachte IT-Ausstattung vermehrt in Frage und setzen häufiger auf Open-Source-Alternativen. Deshalb standen entsprechende Lösungsangebote auch im Mittelpunkt der Gespräche auf dem 15. LinuxTag. Zahlreiche Open-Source-Firmen nutzten die Veranstaltung zugleich zur Suche nach qualifiziertem Personal.

Als Trend zeigt sich, dass Linux in immer mehr Bereiche des täglichen Lebens vordringt. Die Beispiele wie das vorgestellte Android-Handy TEO-Mobile, die OpenMoko-Plattform und eine Reihe von eingebetteten Geräten wie das Beagleboard von Texas Instruments unterstreichen das.

Admins erlebten eine starke Integration von Administrationswerkzeugen, die Überwachung, Kapazitätsplanung, Virtualisierung und Cloud Computing verbinden. Alle Themen wurden in der Konferenz ausführlich behandelt.

Oliver Zendel, 1. Vorsitzender LinuxTag e.V.: »Die Kompetenz der Redner und des Publikums hat mich beeindruckt. Neben vielen Überblicksbeiträgen gingen viele Vorträge richtig in die Tiefe. Etwa die Keynote von Glibc-Maintainer Ulrich Drepper zu Multicore-CPUs oder die Fragen des Publikums an die Linux-Entwickler beim Kernel Kwestioning. Wegen dieses hohen Niveaus ist der LinuxTag auch als Fortbildungsveranstaltung anerkannt. Mehr als 100 Besucher nutzten dieses Angebot.«

Jens Heithecker, Direktor Messe Berlin GmbH: »Der LinuxTag 2009 hat wieder bewiesen, wie gut das Thema Open Source und der Standort Berlin zusammenpassen. Beide stehen für Kreativität, die bekanntlich in schwierigen Zeiten besonders gefragt ist. Unsere Umfragen belegen eine hohe Internationalität der Veranstaltung und eine große Zufriedenheit der Aussteller und Besucher über die Qualität der Gespräche. Nach dem erfolgreichen Start mit Frankreich werden wir das Konzept der Länderschwerpunkte auch im nächsten Jahr fortsetzen.«

Der nächste LinuxTag findet vom 9. bis 12. Juni 2010 in Berlin statt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung