Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 7. Juli 2009, 17:42

Software::Systemverwaltung

Freier Radeon-Treiber macht Fortschritte

Der freie Radeon-Treiber macht allmählich Fortschritte bei der Unterstützung der R600- und R700-Chips, wie John Bridgman berichtet.

Ein halbes Jahr ist es her, dass AMD den bisher letzten Teil seines Versprechens einlöste, die Dokumentation der ATI-Chips offenzulegen. Es bestand in der Veröffentlichung der 3D-Programmier-Dokumentation für R600- und R700-Chips. Dokumentation für die 3D-Programmierung älterer Chips sowie für die 2D-Funktionen der älteren und neueren Chips hatte AMD schon zuvor veröffentlicht.

So konnten die Entwickler des freien Radeon-Treibers erst Anfang des Jahres ernsthaft an die 3D-Unterstützung für die neuen Chips gehen. Ohne 3D-Funktionen lief der Treiber bereits einigermaßen, wenn auch sicher nicht mit optimaler Geschwindigkeit.

Nun berichtet John Bridgman, dass der Treiber, der zwischenzeitlich zum Mesa-Projekt verlegt wurde, allmählich wieder brauchbar wird. Die Mesa-Bibliothek sorgt für die OpenGL-Implementierung für X11 generell. In Mesa wurde der Treiber offenbar weitgehend neu geschrieben, was damit zusammenhängen könnte, dass die Direct-Rendering-Schnittstelle DRM aktualisiert wurde. Die Dinge sind daher noch im Fluss, das API von DRM2 scheint noch nicht ganz endgültig, und damit ist auch die Integration in den Linux-Kernel noch nicht vollständig abgeschlossen.

Der Treiber besteht laut Bridgman erst 14 der 63 Tests, bei den restlichen zeichnet er entweder fehlerhaft oder gar nicht oder er stürzt ab. Die Entwickler sind allerdings dabei, die Fehler nach und nach zu beheben. Eine noch offene Frage ist auch, wann das API von DRM den endgültigen Stand erreicht und die Unterstützung für die neuen DRM-ioctls in den Linux-Kernel aufgenommen werden. Bridgman hält offenbar noch eine Aufnahme in Linux 2.6.31 für möglich, da die Änderungen nicht groß sind und keine Auswirkungen auf andere Komponenten haben sollten. Dies dürfte die Voraussetzung sein, dass, wie Phoronix vermutet, der Treiber bis zum Ende des Sommers gut benutzbar sein wird.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung