Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 10. Juli 2009, 12:45

Gesellschaft::Politik/Recht

Norwegen stellt auf offene Standards um

Schon ab Januar 2011 sollen die Verwaltungen Norwegens nur noch offene Standards verwenden, um mit Bürgern zu komunizieren.

Ein neues Gesetz schreibt neben ODF und PDF auch andere Formate wie Ogg und Theora genau vor. Beim Veröffentlichen von Informationen gilt: Texte auf Internetseiten müssen den HTML-Standards HTML 4.01 oder XHTML 1 entsprechen. Für Dokumente, welche nur gelesen werden sollen und deren Gestaltung nicht verändert werden soll, sind PDF 1.4 - 1.6, PDF 1.7 oder PDF/A vorgeschrieben, veränderbare Dokumente müssen im Open Document Format (ODF) vorliegen.

Auch für Multimedia-Dateien wurden Vorgaben festgelegt: Video und Audio sollen via Theora oder H.264 mit Ogg oder AAC/MP4 verbreitet werden. Für Audio sollen die Staatsdiener zu Ogg Vorbis 1 oder MP3, für verlustfreies Audio zu FLAC 1.2.1 und für Bilder zu den Formaten JPEG oder PNG greifen. Weiterhin werden viele Formate empfohlen, die nicht zwingend verwendet werden müssen, beispielsweise UTF8, SVG und WCAG 1.0 (Barrierefreiheit). Die genauen Vorgaben und jeweiligen Fristen wurden in einem Referenzkatalog veröffentlicht. Norwegen hatte bereits 2007 die Behörden verpflichtet, ab 2009 offene Standards zu verwenden, aber anscheinend wurden erst jetzt genaue Vorgaben gemacht.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung