Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 3. August 2009, 13:24

Software::Distributionen::Mandriva

Mandriva Linux 2010 Alpha 2

Mandriva hat die zweite Alphaversion von Mandriva Linux 2010 veröffentlicht.

Mandriva Linux 2010 enthält einen Kernel auf Basis von Linux 2.6.31-rc4 sowie die Desktop-Umgebungen KDE 4.3 RC3, GNOME 2.27.5 und Xfce 4.6.1. Der X-Server liegt nun in Version 1.6.3 vor. Ein neues Feature im unter anderem von GNOME verwendeten Toolkit GTK+ soll helfen, das Flackern von Fenstern zu reduzieren.

Zu den wichtigsten Änderungen gegenüber der ersten Alphaversion zählen Korrekturen in Drakconf, dem Konfigurationsprogramm von Mandriva. Das neue Tool »tomoyo-gui« ermöglicht die grafische Verwaltung von Tomoyo, einem neuen Sicherheits-Framework, das von Mandriva anstelle von AppArmor verwendet wird.

Die Eigentümer von Gerätedateien werden nun nicht mehr auf den gerade eingeloggten Benutzer geändert. Stattdessen werden Zugriffslisten (ACLs) verwendet, die von udev dynamisch hinzugefügt und entfernt werden. Der Webserver Apache wurde auf Version 2.2.12 aktualisiert. Diese Version bringt offizielle Unterstützung für SNI (Server Name Indication Extension nach RFC 4366) mit, so dass der bisher verwendete Patch nicht mehr benötigt wird. PHP wurde auf Version 5.3.0 aktualisiert. Die Details der Änderungen kann man im Wiki nachlesen.

Die Entwickler haben die offizielle Version von Mandriva 2010, die zunächst für den 21. Oktober geplant war, auf den 3. November verschoben. Diese wird voraussichtlich Kernel 2.6.31, KDE 4.3 und GNOME 2.28 enthalten. Die kompletten geplanten Spezifikationen hat Mandriva in einem knapp 80 Seiten umfassenden PDF-Dokument aufgezählt. Vorschläge für Änderungen und Verbesserungen können in der »Ideenbox« abgegeben werden.

Ein Update einer existierenden Mandriva-Version auf die Alphaversion wird nicht empfohlen, da es zu Problemen mit dem Desktop kommen kann. Statt dessen sollte man eine Neuinstallation durchführen. Die Testversion steht in der »Free Edition« als DVD für die x86- und x86_64-Architektur auf einer Reihe von Spiegelservern zum Herunterladen bereit.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung