Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 7. August 2009, 13:33

Software::Video

»Thusnelda« erreicht Beta-Status

Über vier Monate nach der ersten Alpha-Version des neuen Theora-Video-Encoders »Thusnelda« haben die Entwickler eine funktionell komplette Betaversion freigegeben.

Theora wurde Mitte 2002 mit der Zielsetzung gestartet, eine freie Alternative zu den bekannten Videocodecs zu erstellen. Nach insgesamt sieben Alpha-Versionen haben die Entwickler Ende September 2007 eine erste Beta und schlussendlich Anfang November 2008 eine stabile Version von Theora veröffentlicht. Das Herz von Theora, eine Codec-Bibliothek, beruht auf TrueMotion VP3.2. Die 2001 von On2 Technologies unter eine freie Lizenz gestellte Technologie wurde an die Erfordernisse von Ogg angepasst. Zusammen mit Ogg Vorbis stellt Ogg Theora einen Bestandteil des Ogg-Containerformats dar.

Bereits seit einiger Zeit arbeitet die Xiph.Org Foundation, Hersteller von Theora, an einer neuen Version des Formats. Mit Unterstützung von Red Hat und Mozilla soll unter dem Codenamen »Thusnelda« ein neues Referenz-Projekt geschaffen werden, das die Probleme des alten Encoders weitgehend behebt. Durch eine intelligentere Bitallokation und eine verbesserte Bewegungssuche will »Thusnelda« nicht nur Gebrauch von den Möglichkeiten des Theora-Codecs machen, sondern sich auch durch eine wesentlich bessere Kodiereffizienz auszeichnen.

Die nun veröffentlichte erste Betaversion von Thusnelda zeichnet sich durch massive Verbesserungen aus. So soll sich der Encoder besser konfigurieren lassen und über weitere Optionen verfügen. Unter anderem unterstützt Thusnelda Zweipass-Kodierung. Der Encoder berechnet in diesem Fall im ersten Durchlauf für jedes Bild die optimale Datenrate und speichert die Daten temporär. Erst im zweiten Lauf findet das eigentliche Kodieren unter der Verwendung der zuvor ermittelten Werte statt. Zu den weiteren Neuerungen der Betaversion von Thusnelda gehört die Möglichkeit, die Bitrate und die Qualität dynamisch während der Encodierung zu wechseln.

Nach Angaben der Entwickler enthält diese Version alle wichtigen Funktionen, die für die stabile Version von Relevanz sind. »Thusnelda« soll in Version 1.1 von Theora integriert werden und steht auf dem Server des Projektes bereit.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung