Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 9. August 2009, 19:39

Software::Entwicklung

Benutzbare Version von Perl 6 im Frühjahr 2010

Eine erste benutzbare, aber nicht vollständige Version von Perl 6 soll im April 2010 erscheinen.

Seit Jahren entwerfen der Perl-Erfinder Larry Wall und einige weitere Entwickler Version 6 von Perl, die der Skriptsprache eine gründliche Modernisierung geben soll. Erste Meilensteine wurden erreicht, so gibt es bereits den Compiler »Rakudo«, der Perl 6 in Bytecode übersetzt, aber wie Perl 6 selbst noch in Entwicklung ist. Der Bytecode ist für die virtuelle Maschine Parrot ausgelegt, die im März bereits in der stabilen Version 1.0 veröffentlicht wurde und inzwischen Version 1.4.0 erreicht hat. Parrot ist eine virtuelle Maschine, die im Gegensatz zu Java auf die Ausführung von dynamisch typisierten Sprachen optimiert ist, nicht alleine für Perl 6, sondern zahlreiche weitere Sprachen.

Eine der häufigsten Fragen im Perl Umfeld ist nun laut Patrick Michaud, dem Veröffentlichungs-Manager für Rakudo, wann Perl 6 fertiggestellt wird. Laut Michaud geht diese Frage in die falsche Richtung. Perl 6 werde sicher nicht so schnell fertiggestellt und die Spezifikation auch keinen »endgültigen« Zustand erreichen. Vielmehr werde es wohl eine stetige Weiterentwicklung geben, wie das auch bei anderen Sprachen der Fall sei. Aufgrund der Erfahrungen, die man in realen Anwendungen machen wird, wird die Spezifikation im Laufe der Zeit weiterentwickelt.

Das Problem für die Perl-Entwickler ist zur Zeit, dass es noch keine realen Anwendungen von Perl 6 gibt, und es kann auch kaum welche geben, solange Perl 6 und sein Compiler nicht bis zu einem gewissen Grad nutzbar sind. Daher hat Michaud beschlossen, den Anwendungsentwicklern möglichst bald eine Möglichkeit zu geben, Anwendungen zu schreiben oder von Perl 5 zu portieren. Das Rakudo-Projekt wird dazu eine zwar unvollständige, aber benutzbare und »nützliche« offizielle Version herausgeben. Welchen Umfang diese erste Version haben wird, wird unter den Entwicklern noch diskutiert. Michaud will zunächst nicht zuviel für die erste Version versprechen; er will lieber wenig zusagen und dann mehr liefern als umgekehrt.

Auf jeden Fall sollen vor der Freigabe dieser ersten Version noch die Grammatik STD.pm, »Laziness« und bessere Unterstützung von Modulen implementiert werden. Außerdem wollen die Entwickler die Fehlermeldungen, die Qualität der Implementierung und die Geschwindigkeit verbessern. Da der Compiler nicht vollständig sein wird, soll er nicht die Versionsnummer 1.0 tragen. Aber auch für eine Versionsnummer wie 0.5 oder 0.9 konnte sich das Team nicht begeistern, da dies keine allgemeine Benutzbarkeit signalisiere. So wird die für April 2010 geplante Veröffentlichung wohl den Namen »Rakudo *« tragen, da der Stern in Perl 6 für etwas Beliebiges steht.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 36 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[7]: totes Pferd? (blubberer, Mi, 12. August 2009)
Re[6]: totes Pferd? (blubb, Di, 11. August 2009)
Re[2]: totes Pferd? (RPR, Mo, 10. August 2009)
Re[2]: Benutzbar? (RPR, Mo, 10. August 2009)
Re: Zu spät? (roli8200, Mo, 10. August 2009)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung