Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 17. August 2009, 11:12

Software::Entwicklung

Entwicklung für Gimp 2.8 startet

Zehn Monate nach der Freigabe von Gimp 2.6 läuten die Entwickler mit Gimp 2.7 die Entwicklung der kommenden Version ein.

Gimp 2.7.0 bringt wie schon die früheren Entwicklungsversionen massive Änderungen des Kerns von Gimp und bringt zahlreiche Neuerungen mit sich. So wurden die Arbeiten an einem neuen Text-Tool weiter vorangetrieben. In der aktuellen Version lässt sich der Text direkt in einer Grafik editieren, ohne dass er separat in einem neuen Fenster angepasst werden muss. Die während des Google Summer of Code 2008 entwickelte Funktion soll sich nach Angaben der Entwickler intuitiver bedienen lassen und in der Funktionsweise an Gedit angelehnt sein.

Ab sofort ist es auch möglich, Tags für Quellen wie Brushes oder Patterns zu vergeben. Durch eine Filterung soll es leichter möglich sein, die gewünschte Ressource zu finden. Alle Tags sind in einer XML-Datei, außerhalb des eigentlichen Bildes, gespeichert. Ferner soll es später möglich sein, verschiedene Quellen zu gruppieren. Wie das Team allerdings bekannt gibt, sind die Arbeiten in diesem Bereich noch nicht vollständig abgeschlossen und neue Funktionen kommen sukzessive hinzu.

Eine weitere Änderung, die mit Gimp 2.7.0 eingeführt wurde, wird manchen Anwender zum Umdenken bewegen. So unterscheidet Gimp in der neuesten Testversion zwischen dem Speichern und dem Export von Bildern. Ab sofort können Bilder nur noch in dem Gimp-eigenen XCF-Format gespeichert werden. Soll ein anderes Format benutzt werden, muss das Bild exportiert werden. Grund für die Änderung stellen konzeptionelle Probleme dar. Unter anderem sollen mit der Vorgehensweise diverse Warnungen verschwinden, wenn man beispielsweise ein geöffnetes Bild mit Layern in einem Format speichern wollte, das Layer nicht unterstützt.

Änderungen musste auch der Dialog zur Änderung der Bildgeometrie über sich ergehen lassen. Er ermöglicht nun die direkte Eingabe von Größen und prozentualen Werten, aber auch Ausdrücken wie »4 * 123px«. Ferner wurden die Layer-Modi überarbeitet und Pinseln die Möglichkeit spendiert, sie zu rotieren. Neu hinzugekommen in Gimp 2.7 sind auch Plugins zum Laden von JPEG2000-Bildern und X11-Mauszeiger-Dateien. Die Behandlung von Layern wurde darüber hinaus in GEGL realisiert. Eine Liste aller Änderungen kann dem Changelog entnommen werden.

Die erste Testversion der kommenden Generation von Gimp kann vom Server des Projektes im Quellcode heruntergeladen werden. Wie die Entwickler schreiben, ist Gimp 2.7.0 allerdings nicht für den produktiven Einsatz gedacht. Vielmehr dient es nur als Basis für die weitere Entwicklung, die unter anderem noch eine Implementierung von Vektor-Layer-Funktionen vorsieht.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 60 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Anleitung (Videotutorials) (Pete, Mi, 19. August 2009)
Re[4]: Ist schon 16-Bit pro Farbkanal und CYMK imp (M wie Meikel, Di, 18. August 2009)
Re: Anleitung (Videotutorials) (Robert, Di, 18. August 2009)
Re[30]: Ist schon 16-Bit pro Farbkanal und CYMK im (Christopher Roy Bratusek, Di, 18. August 2009)
Re: Anleitung (Andi, Di, 18. August 2009)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung