Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 28. August 2009, 08:58

Software::Distributionen

Slackware 13.0 erschienen

Patrick Volkerding hat die Linux-Distribution Slackware in Version 13.0 freigegeben.

Siebeneinhalb Monate nach Slackware 12.2 bringt Slackware 13.0 viele größere Änderungen, die nach Angaben des Teamchefs aus einer der intensivsten Entwicklungsphasen des Projekts resultierten.

Slackware 13.0 ist laut Ankündigung die erste Version, von der eine offizielle 64-Bit-Version erhältlich ist. Es verwendet den Linux-Kernel 2.6.29.6, der in einer SMP- und einer Einprozessor-Variante angeboten wird. Allerdings wird empfohlen, immer den SMP-Kernel zu verwenden, sofern er läuft.

Slackware 13.0 bringt Updates eines großen Teils der enthaltenen Software mit. Als Desktop stehen KDE 4.2.4 und Xfce 4.6.1 bereit. Zu den weiteren Komponenten von Slackware 13.0 zählen glibc 2.9, X.org 7.4 mit X Server 1.6.1, GCC 4.3.3, Firefox 3.5.2, SeaMonkey 1.1.7, GIMP 2.6.6, Pidgin 2.5.9, Apache 2.2.13 und MySQL 5.0.84.

Die Pakete werden nun mit LZMA komprimiert, was in dem neuen Paketformat txz resultiert. Sie stehen weiterhin auch im alten Format zur Verfügung. Die X11-Pakete wurden stark überarbeitet und sollen nun in vielen Fällen ganz ohne Konfigurationsdatei auskommen. Das vollständige Changelog gibt Auskunft über alle Änderungen.

Slackware, die wohl älteste noch aktive Linux-Distribution, ist eine recht minimalistische Distribution, die knapp 1000 Pakete mitliefert. Flash oder OpenOffice.org sucht man im Basissystem vergeblich. Auch GNOME-Benutzer müssen in der Originaldistribution auf ihre gewohnte Umgebung verzichten. Für eine aktuelle an Slackware angepasste Version von GNOME sorgt das Dropline GNOME-Projekt. Tausende weiterer inoffizieller Pakete gibt es beispielsweise auf slackbuilds.org.

Die Installation von Slackware 13.0 kann entweder durch ein Update mit Hilfe eines Tools wie slapt-get oder mit den offiziellen ISO-Images erfolgen. Die Images stehen zum freien Download auf den Spiegelservern bereit. Ein offizielles CD-Set mit sechs CDs kann über den Online-Shop oder über andere Händler erworben werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung