Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 1. September 2009, 13:15

Gesellschaft::Politik/Recht

IT-Komplettlösung für Schulen und Schulträger von Univention verfügbar

Die bereits angekündigte an die Anforderungen von Schulen angepasste Distribution UCS@school des Linux-Distributors Univention ist nun erhältlich.

»UCS@school« wurde nach Angaben von Univention gemeinsam mit der Bremischen Bildungsbehörde entwickelt, wobei die Entwickler auf mehr als fünf Jahre Erfahrung mit IT-Anforderungen von Schulen im Land Bremen aufbauen konnten. UCS@school soll einfach bedienbar und für große IT-Umgebungen geeignet sein, auch über mehrere Standorte verteilt.

UCS@school setzt auf einer im Stadtstaat Bremen bereits seit 2006 eingesetzten schulspezifischen UCS-Lösung auf. Es umfasst das Server-Betriebssystem UCS inklusive seiner webbasierten Administrationswerkzeuge, mit denen sich von einem Punkt aus Server- und Desktop-Umgebungen einrichten und pflegen sowie Benutzer verwalten lassen. Mit dieser Lösung betreiben Administratoren standortübergreifend die gesamte IT-Infrastruktur von Bildungseinrichtungen, pflegen zentral alle administrativen Daten einschließlich der Informationen über Schüler und Lehrer. Die offenen Schnittstellen bieten laut Univention darüber hinaus Möglichkeiten zur einfachen und automatischen Datenübernahme z.B. aus Schulverwaltungs- oder Stundenplansoftware.

Darüber hinaus bietet UCS@school den Lehrern zahlreiche Funktionen für den Schulbetrieb und IT-gestützten Unterricht. Sie können ihre Unterrichtsvorbereitung und Klassenraumplanung organisieren, auf den Schüler-PC-Arbeitsplätzen unterrichtsrelevante Software freigeben oder den Internetzugang temporär sperren. Ferner ist es möglich, den Bildschirminhalt eines Schüler-PCs via VNC einzusehen, via Netzwerk (Chat) individuelle Hilfestellungen zu geben oder einen beliebigen Desktop auf allen anderen Computern in der Klasse oder per Beamer zu reproduzieren.

UCS@school wird mit jährlichen Abonnements von Support und Wartung angeboten. Für Schulen und Forschungseinrichtungen gelten reduzierte Preise, die bei 89 Euro pro Jahr und Server beginnen. Client-Lizenzen sind separat zu beziehen und liegen je nach Anzahl zwischen 5 Euro und 6,20 Euro im ersten Jahr und zwischen 2,60 und 3,10 Euro pro Client in den Folgejahren. Der Quellcode wird unter der GPL zur Verfügung gestellt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung