Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 9. September 2009, 16:07

Software::Kommunikation

Firefox 4.0 im Herbst 2010

Der aktuelle Zeitplan von Mozilla gibt Auskunft über die geplanten Versionen der Webbrowser Firefox und Fennec.

Schon seit Monaten ist bekannt, dass das Mozilla-Projekt Version 3.6 von Firefox plant. Eine erste Testversion war vor einem Monat erschienen. Entgegen anfänglicher Aussagen soll Firefox 3.6 doch noch in diesem Jahr erscheinen - in der aktuellen Roadmap ist er für spätestens November vorgesehen. Diese Version soll auf der Rendering-Engine Gecko 1.9.2 beruhen. Zugleich soll die erste offizielle Version von Fennec, der Mobilversion des Browsers, erscheinen.

Firefox 3.6 wird, wie schon an der ersten Testversion zu sehen war, eine große Zahl von Neuerungen und Verbesserungen gegenüber Version 3.5 bringen. Zu den neuen Features zählt ein Compositor, der die einzelnen Bedienelemente in einem HTML-Dokument nicht mehr als native Widgets darstellt, sondern als Firefox-interne Elemente. Jedes Dokument wird nur noch durch ein einziges natives Widget dargestellt, der Rest intern gehandhabt. Nachteil der bisher verwendeten nativen Widgets war, dass sie auf jedem System (Linux, Mac OS X, Windows) unterschiedlich darstellt und genutzt werden konnten, was eine Reihe von Mängeln und Inkonsistenzen zur Folge hatte.

Ein neues Fokus-Modell soll die Zahl der Möglichkeiten, mit denen ein Kontrollelement den Fokus erhalten kann, auf vier reduzieren (Klick, Ansteuern mit der Tab-Taste, Betätigen der Shortcut-Taste oder Aufruf der focus-Methode mittels Skripten). Dies stellt hauptsächlich eine Aufräumarbeit dar, die den Code kompakter und klarer macht. Das Attribut »Chromedir« wird durch eine Pseudoklasse »moz-locale-dir« ersetzt. Es definiert die Schreibrichtung der eingestellten Sprache.

Weitere neue CSS3-Attribute sollen verarbeitet werden. Die JavaScript-Engine TraceMonkey wird noch etwas schneller. Außerdem sind die Entwickler auch dabei, die Start- und Antwortzeiten zu verringern.

Vor kurzem brachte Mozilla ein weiteres Update von Firefox ins Spiel. Diese Version 3.7 soll im März oder April 2010 erscheinen und auf Gecko 1.9.3 beruhen. Zugleich soll Fennec in Version 1.1 erscheinen. In dieser Version soll die Isolation von Plugins stark verbessert werden, indem diese in separaten Prozessen laufen. Die Startzeit soll weiter sinken. Der Compositor soll weiter verbessert werden. XUL soll Animationen ermöglichen. Webseiten sollen als eigenständige Anwendungen laufen können, so wie es die Erweiterung Prism bereits jetzt als Prototyp demonstriert. Die Synchronisation von Lesezeichen soll implementiert werden. Außerdem soll die allgemeine Geschwindigkeit des Browsers weiter gesteigert werden.

Danach will Mozilla sich ganz auf Firefox 4 konzentrieren, der weniger als eineinhalb Jahre nach Version 3.5 im Oktober oder November 2010 erscheinen soll. Er wird auf Gecko 1.9.4 beruhen und von Fennec 2 begleitet. Geplant ist, in dieser Version die Oberfläche (Chrome) und die Inhalte in separate Prozesse zu legen. Binäre Komponenten sollen eine Versionierung erhalten, mutmaßlich um sie separat aktualisieren zu können. Erweiterungen mittels der Jetpack-Plattform sollen standardmäßig verfügbar sein. Ferner will Mozilla die gesamte Oberfläche erneuern, die Geschwindigkeit weiter steigern und eine umfassende Synchronisation mittels Weave, das bereits im Betatest ist, einführen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung