Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 29. September 2009, 13:05

Software::Systemverwaltung

Moblin erwägt btrfs als Standard-Dateisystem

Das Moblin-Projekt plant einen Umstieg auf das neue Dateisystem btrfs in einer der kommenden Versionen.

Die aktuelle Version 2.0 der auf Netbooks mit Intel Atom-Prozessoren zugeschnittenen Linux-Distribution Moblin benutzt das Dateisystem ext3, zur Enttäuschung einiger Benutzer, die gerne ext4 stattdessen gesehen hätten. Wie nun einer der Hauptentwickler von Moblin, der Intel-Angestellte Arjan van de Ven, auf eine entsprechende Anfrage mitteilte, plant das Projekt nicht, ext4 als Standard-Dateisystem in künftigen Versionen einzusetzen. Stattdessen ziehe man btrfs in Betracht.

Wie van de Ven in seiner kurzen Mitteilung erläuterte, kann der Moblin-Kernel ext4-Dateisysteme lesen und schreiben. Als Root-Dateisystem wollen es die Entwickler dennoch nicht einsetzen, sie evaluieren zur Zeit btrfs. Das Problem dabei ist natürlich, dass ext4 schon seit einem Jahr fertig ist und nun als zuverlässig gelten kann. btrfs hingegen ist noch nicht einsatzbereit. Somit ist es fraglich, ob es bereits in der nächsten Moblin-Version 2.1 Verwendung finden kann. Moblin 2.1 wurde bereits als Alphaversion veröffentlicht und soll noch in diesem Jahr in der offiziellen Version erscheinen.

Vielleicht kommt btrfs deshalb erst in einer späteren Moblin-Version zum Einsatz. Aus Sicht der Entwickler besitzt es viele attraktive Eigenschaften. Mittels Snapshots könnte man den Auslieferungszustand eines Gerätes binnen kürzester Zeit wieder herstellen. Die eingebaute Prüfung der Datenintegrität, Kompression und die erwartete höhere Geschwindigkeit sind laut van de Ven weitere Pluspunkte.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 48 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung