Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 6. Oktober 2009, 17:05

Netgear stellt neuen Open-Source-Router vor

Netgear hat den WLAN-Router WNR3500L vorgestellt, der mit Gigabit-Ethernet, USB-Anschluss und offenem Betriebssystem aufwartet.

WNR3500L

Netgear

WNR3500L

Der »RangeMax Wireless-N Gigabit Router« WNR3500L ist laut Netgear ein schneller Router, der WLAN nach IEEE802.11n mit vier Gigabit-Ethernet-Ports verbindet. Seine eingebaute Software auf Linux-Basis ist ausdrücklich auf Erweiterbarkeit ausgelegt, wobei sowohl Software aus der Gemeinschaft der freien Software als auch von Netgear-Partnerunternehmen zum Einsatz kommen kann. Zu den Partnern zählen BigFoot Networks (schnellere Netzwerkgeschwindigkeit für Online-Spiele), Leaf Networks (Remote Access), Paragon Software (Lesen und Schreiben von USB-Massenspeichern mit hoher Geschwindigkeit) und Sputnik (Hotspot-Lösungen).

Laut Netgear waren Feedback und Ideen aus der freien Softwaregemeinschaft entscheidend für die Entwicklung der neuen Plattform. Die populärsten freien Linux-Firmware-Varianten für Router - DD-WRT, OpenWRT und Tomato - sind bereits für den WNR3500L verfügbar, wodurch das System für eine Vielzahl von Anwendungen dienen kann. Firmware-Images stehen zum Download auf der Entwicklungs-Webseite des WNR3500L, www.myopenrouter.com, bereit.

Der WNR3500L enthält, wie so viele Router, einen Prozessor mit MIPS-Architektur. Der Prozessor läuft mit 480 MHz. 8 MB Flash-Speicher sowie 64 MB RAM stehen zur Verfügung - wenig im Vergleich mit Desktops, aber ausreichend für den angepeilten Verwendungszweck. Zusätzlich zu den vier Gigabit-Ethernet-Ports steht ein USB2-Anschluss für beliebige USB-Geräte zur Verfügung, womit der Router auch als einfacher Dateiserver dienen kann. Er wiegt bei Abmessungen von 175 x 130 x 35 mm ca. 0,33 kg.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung