Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 8. Oktober 2009, 09:51

Software::Distributionen::Red Hat

Niederländische Polizei setzt Red Hat Enterprise Linux ein

Die niederländische Polizei stellt die IT-Systeme laut der Polizeiliche Zusammenarbeit (»voorziening tot samenwerking Politie Nederland«, vtsPN) auf eine Open-Source-Lösung um.

Laut Red Hat haben sich die Ordnungshüter für Red Hat Enterprise Linux 5 (RHEL 5) und Red Hat Network (RHN) Satellite Server entschieden, um ihre Systeme auf Linux zu migrieren, sie schneller und skalierbarer zu machen sowie leichter zu administrieren. »Der Red Hat Network Satellite Server ist eine einfache Management-System-Plattform, um unsere Linux-Infrastruktur zu erweitern«, meinte einer der Polizeisprecher.

Die Polizei der Niederlande hat 60.000 Mitarbeiter, die in 25 regionalen Gruppen und der Nationalen Polizei (KLPD) Dienst tun. Die vtsPN wurden 2006 eingeführt, um die Polizei und deren Partner im Sicherheitssektor zu unterstützen. Wichtige Aufgaben der Organisation sind das Betreiben der Informations- und Kommunikationstechnologie, wozu auch eine standardisierte IT-Architektur gehört.

Die Entscheidung der Polizei, 500 RHEL5-Pakete und zwei RHN Satellite Server zu bestellen, geht auf eine Änderung in den Richtlinien zurück. Die Polizei will nur Open-Source-Lösungen anschaffen. »Ein Trend, den wir in verschiedenen staatlichen Organisationen sehen, ist die Reduzierung der Kosten«, so Red Hat-Manager Sandor Klein. Die niederländische Polizei wurde in diesem Jahr kritisiert, weil sie über die Anschaffung von 30.000 Windows-Terminals nachdachte. Darauf hatte Guusje ter Horst, Minister für innere Angelegenheiten, versprochen, dass die Polizei mehr für freie Software und offene Standards tun werde.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung