Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 8. Oktober 2009, 13:39

Software::Distributionen::BSD::FreeBSD

Debian 6.0 mit FreeBSD-Variante

Die nächste Debian-Version 6.0 »Squeeze« wird eine auf dem FreeBSD-Kernel beruhende Variante bringen, die Alpha-Architektur wird dagegen herausfallen.

Andreas Barth vom Debian-Release-Team hat in einer Mitteilung an die Entwickler den aktuellen Stand der Portierungen von Debian erläutert. Das Team ist bemüht, den Status aller von Debian unterstützten Architekturen zu bewerten, Probleme zu erkennen und die Betreuer der jeweiligen Architekturen bei der Beseitigung der Probleme zu unterstützen. Dabei stellt es Kriterien auf, die jede Architektur erfüllen muss, um bei der nächsten Debian-Version offiziell unterstützt zu werden.

Ein Veröffentlichungstermin für die neue Version 6.0 »Squeeze« ist noch nicht in Sicht. Rund ein halbes Jahr vor der Veröffentlichung müsste der Stand der Repositorien eingefroren werden, doch auch dafür ist kein Termin bekannt. Einen Freeze im Dezember dieses Jahres, der nach Ansicht von Canonical für eine bessere Zusammenarbeit zwischen Debian und Ubuntu hilfreich gewesen wäre, wurde von den Debian-Entwicklern überwiegend abgelehnt, es gilt als wahrscheinlicher, dass Debian 6.0 erst Mitte bis Ende 2010 in die Vorbereitungen für die Veröffentlichung eintritt.

Als sicher kann nun gelten, dass zwei neue »Architekturen« in Debian 6.0 vertreten sein werden. Es handelt sich um die altbekannten i386- und amd64-Architekturen, allerdings mit einem FreeBSD-Kernel und entsprechenden Anpassungen. Diese Architekturen laufen noch nicht rund, doch die derzeitigen Probleme werden nach Einschätzung von Barth bis zum Freeze gelöst sein.

Dagegen ist die Zeit für die Alpha-Architektur wohl abgelaufen. Barth schreibt ohne nähere Angabe von Gründen, dass sie nicht weitergeführt werden kann. Die offizielle Unterstützung für die längst nicht mehr produzierten Rechner mit Alpha-Architektur endet also mit der Freigabe von Debian 6.0. Fehler, die die Alpha-Architektur betreffen, werden die Veröffentlichung von Squeeze nicht aufhalten.

Keine Probleme sieht Barth bei den populärsten Architekturen i386, amd64, Sparc und PowerPC. Die anderen Architekturen haben kleinere Probleme, an deren Behebung bereits gearbeitet wird.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung