Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 14. Oktober 2009, 13:18

Software::Systemverwaltung

OpenCL-Treiber von AMD für Linux

Nachdem Nvidia vor knapp zwei Wochen eine erste Implementierung von OpenCL für Linux vorstellte, zieht nun auch AMD nach und veröffentlicht erste ATI-OpenCL-Treiber.

Im Zuge der Freigabe einer neuen Betaversion des ATI Stream SDK v2.0 hat der Chiphersteller AMD nun auch eine erste Implementierung von OpenCL für Linux und Windows in das Produkt aufgenommen. Wie beim Konkurrenten Nvidia liefert AMD neben Entwicklungswerkzeugen in Form von OpenCL- und CAL-Compilern auch Beispielapplikationen und Dokumentation mit, die die neue Funktionalität beschreiben bzw. demonstrieren. Für einen reibungslosen Betrieb unter Linux wird deshalb mindestens GCC 4.3 oder ICC 11.x benötigt.

Bei OpenCL handelt es sich um einen offenen Standard zur Programmierung von Mehrkernsystemen, mit welchen sich neben Grafikprozessoren (GPUs) auch andere Prozessoren ansteuern lassen. Der ursprünglich von Apple initiierte Standard definiert eine Untermenge der Programmiersprache C99, welche um Erweiterungen zur Parallelisierung ergänzt wurde, eine API, welche die Parallelisierung von Daten und Aufgaben koordiniert, numerische Vorgaben gemäß IEEE 754r und eine effiziente Interoperabilität mit OpenGL, OpenGL ES und anderen Grafik-APIs. Wie OpenGL kann auch OpenCL durch herstellerspezifische Erweiterungen um zusätzliche Funktionen ergänzt werden.

ATIs Lösung unterstützt eine Vielzahl der eigenen Chipsätze, wobei nicht jeder Chipsatz den vollen Funktionsumfang des Steam Computing SDK nutzt. Eine Auflistung in der SDK-Guide, die direkt im Archiv gefunden werden kann, liefert eine detaillierte Beschreibung. Das ATI Stream Software Development Kit (SDK) v2.0 Beta kann ab sofort von der Seite des Herstellers für Linux und Windows heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung