Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 20. Oktober 2009, 15:13

Software::Netzwerk

x2go 3.01 freigegeben

Das Projekt x2go hat eine neue Version veröffentlicht und x2goserve-one und x2goserver-home vorgestellt.

x2go ist ein freies Terminal-Server-Projekt, das nach Angaben der Entwickler die Vorteile verschiedener bestehender Systeme vereint und sich durch Übersichtlichkeit, Geschwindigkeit und Skalierbarkeit auszeichnet.

Bei x2go befindet sich die komplette Arbeitsumgebung auf dem Server. Ähnlich wie bei den kommerziellen Produkten Citrix oder Sun Ray können laufende Bildschirmsitzungen an einem Client unterbrochen werden, um sie an einem anderen Client fortzuführen. Durch die offene Architektur stehen für die Authentifizierung im x2go Thin-Client-System sämtliche Methoden zur Verfügung, die für Unix bzw. Linux einsetzbar sind. Typische Beispiele hierfür sind die Eingabe von Benutzernamen und Passwort, die Verwendung einer SmartCard (PGPCard) oder die Verifikation über USB-Datenträger anhand eines DSA-Keys auf einer CryptoFS-Partition. X2go verwendet die freien NX-Bibliotheken, ist aber zu NX und FreeNX inkompatibel, da z.B. für die Dateiübertragung SSHFS statt SMB genutzt wird. Es können einzelne Anwendungen, aber auch der ganze Desktop freigegeben werden.

Die Neuerungen in Version 3.01 sind zwei neue Server-Installations-Optionen, die ohne Datenbank-Installation auskommen und nach der Installation ohne Konfiguration sofort einsatzfähig sind. Weitere Neuerungen sind die Unterstützung von serverseitigen RDP-Verbindungen und eine Direktauswahl von LXDE als Desktop.

Der Server kann nun in verschiedenen Ausbaustufen installiert werden. X2goserver-one (One Node Edition) ist für den Betrieb innerhalb virtueller Maschinen bei minimalen benötigten Ressourcen ausgelegt. X2goserver-home ist die erste offizielle Version für Ubuntu-Betriebssysteme ab der Version 8.04. Beide Versionen zeichnet aus, dass sie ohne PostgreSQL-Datenbank auskommen und direkt nach der Installation ohne weitere Konfiguration verwendet werden können. Für Mehrserver-Installationen steht weiterhin die Standardvariante des Servers zur Verfügung. Eine Anleitung auf Pro-Linux wird sich in Kürze näher mit dem System auseinandersetzen.

Der Download von x2go 3.01 ist über ein APT-Repositorium möglich. Dort findet man auch den Quellcode, der allerdings aus etlichen Paketen besteht. Als Clients kommen Linux (GTK-, Qt- und Kommandozeilen-Client), Nokia Maemo, Mac OS X und Windows in Frage.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung