Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 21. Oktober 2009, 10:15

Software::Distributionen

E-Book-Reader Nook von Barnes & Noble läuft mit Android

Barnes & Noble (B&N), die weltgrößte Buchhandelskette, hat in New York den »Nook« vorgestellt, einen Android-basierten E-Book-Reader mit zwei Displays.

Android-basierter E-Book-Reader Nook von B&N

B&N

Android-basierter E-Book-Reader Nook von B&N

Das 6-Zoll-E-Ink-Vizplex ist zum entspannten Lesen von E-Books in den Formaten e-pub und PDF gedacht, das darunter angeordnete berührungsempfindliche farbige LCD-Display dient der Navigation und kann als virtuelle Tastatur genutzt werden.

Das LCD-Display soll sich nur einschalten, wenn es gebraucht wird. Die Navigation soll über diese Schnittstelle bedeutend schneller erfolgen, weil die Zeit für den Bildaufbau des weit langsameren E-Ink-Displays eingespart wird. Der Nook hat einen internen Speicher von 2 GB, der für 1.500 E-Books reichen soll. Die Bücher können über eine Micro-USB-Port, WiFi und 3G auf das Gerät übertragen werden. Der interne Speicher lässt sich über MicroSD-Karten erweitern.

Neben dem Lesen von E-Books kann das Gerät auch zum Abspielen von MP3-Dateien benutzt werden. Dazu sind Lautsprecher und ein 3,5-mm-Audioausgang in das Gerät integriert. Der Akku wird über den USB-Anschluss geladen, der Vorgang soll nach 3,5 Stunden abgeschlossen sein. Anschließend sollen, vorausgesetzt die Drahtlosgeräte sind ausgeschaltet, ein zehntägiges Lesevergnügen oder 26 Stunden Audio-Wiedergabe möglich sein.

Mit dem Nook hat B&N auch eine Verleihfunktion für E-Books und die Software eReader vorgestellt. Über die Verleihfunktion sollen Besitzer ihre E-Books für 14 Tage an Freunde und Bekannte ausleihen können, die sie dann auf ihrem eigenen E-Book-Reader, Smartphone oder Rechner anschauen können. Die eReader-Software soll sich über »Reading Now« synchronisieren lassen, so das E-Books auf verschiedenen Geräten gelesen werden und Notizen, Hervorhebungen und Lesezeichen über die Geräte hinweg genutzt werden können.

Beim Betriebssystem entschied sich B&N für Android 1.5 und wird damit voraussichtlich das erste Unternehmen sein, das einen Android-basierten E-Book-Reader auf den Markt bringt. Weitere Hersteller, beispielsweise Spring Design und Entourage, haben ebenfalls digitale Lesegeräte mit Android angekündigt, diese werden aber erst Anfang 2010 erhältlich sein. B&N nimmt bereits jetzt Vorbestellungen entgegen, ab Ende November soll das Nook ausgeliefert werden. Das digitale Lesegerät mit den zwei Bildschirmen soll ca. 260 USD kosten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 26 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: LC-Display (asdf, Mi, 21. Oktober 2009)
Re[2]: LC-Display (em, Mi, 21. Oktober 2009)
Re[6]: LC-Display (Max, Mi, 21. Oktober 2009)
Re[4]: LC-Display (nonick, Mi, 21. Oktober 2009)
Re[3]: LC-Display (Pete, Mi, 21. Oktober 2009)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung