Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 22. Oktober 2009, 13:20

Software::Entwicklung

Stopp von Python-Sprachänderungen vorgeschlagen

Guido van Rossum, der Initiator der Programmiersprache Python, hat ein mehrjähriges Moratorium für Python-Sprachänderungen gefordert.

Python hat sich in letzter Zeit offenbar zu oft geändert - ein untrügliches Zeichen dafür ist die bisher geringe Akzeptanz der neuen Version Python 3.0 (Python 3000), die schon vor zehn Monaten freigegeben und inzwischen auf Version 3.1 aktualisiert wurde. Python 3.0 war erstmals in Teilen inkompatibel mit früheren Versionen, weshalb viele Entwickler an Version 2.6 oder früheren festhalten.

Laut Guido van Rossum haben die Anwender kaum einen Vorteil von den Änderungen, da sie oft jahrelang noch an eine ältere Version gebunden sind. Stattdessen machen die Änderungen den Entwicklern von anderen Implementierungen der Sprache, darunter Jython, IronPython und PyPy, zu schaffen.

Die Entwicklergemeinschaft von Python sollte jetzt vorrangig daran arbeiten, die Akzeptanz von Python 3 zu erhöhen. Es sei noch jede Menge Arbeit zu tun, bevor man mit Python 3 zufrieden sein könne. Viele externe Bibliotheken und Anwendungen sind noch nicht angepasst. Zuerst müssen die grundlegenden Bibliotheken portiert werden, von denen weitere Bibliotheken abhängen. Auch Tools, die bei der Portierung helfen, sind laut van Rossum wichtig.

Van Rossum fordert keinen absoluten Halt der Sprachentwicklung von Python. Vor allem will er die Sprache stabil halten, aber Erweiterungen und Verbesserungen der Standardbibliothek sollen möglich bleiben, da sie selten ein Hindernis für andere Implementierungen der Sprache darstellen. Außerdem sollen die Einzelheiten der CPython-Implementierungen davon ausgenommen sein.

Auch die Diskussion über Spracherweiterungen, die sich in zahlreichen Vorschlägen (PEPs) manifestiert, kann nach van Rossum ruhig weitergehen. Nur von einer tatsächlichen Implementierung soll für einige Jahre Abstand genommen werden, damit die Entwickler anderer Implementierungen sich einige Zeit keine Sorgen über tiefgreifende Änderungen machen müssen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 53 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Endlich mal einer der es kapiert hat (Christian, Di, 27. Oktober 2009)
Re[8]: Genau (realistisch Denkender, Di, 27. Oktober 2009)
Re[7]: Genau (LH, Mo, 26. Oktober 2009)
Re[2]: Endlich mal einer der es kapiert hat (php > /dev/null, Mo, 26. Oktober 2009)
Re: Endlich mal einer der es kapiert hat (Christian, Mo, 26. Oktober 2009)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung