Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 5. November 2009, 11:36

Software::Web

Litl Webbook mit Linux

Das in Boston ansässige Unternehmen Litl hat mit seinem Webbook einen Rechner auf den Markt gebracht, welcher leicht zu administrieren sein und vor allem für webbasierte Aktivitäten genutzt werden soll.

Litl Webbook im Staffelei-Modus

Litl

Litl Webbook im Staffelei-Modus

Das Litl Webbook, so die Idee, wird von der ganzen Familie bedienbar sein und dafür sorgen, dass jeder an den Freuden des WWW - Surfen, Fotos online verwalten oder soziale Netzwerke - teilhaben kann. »Wenn sich alles, angefangen bei Musik und Fotos über Email und Soziale Netzwerke in den Online-Bereich verlagert, ist klar, dass das Web die persönliche Computernutzung verändert. Trotzdem werden in den meisten Haushalten Rechner und Anwendungen genutzt, die auf 30 Jahre alten Ideen beruhen«, erklärt der Litl-Gründer John Chuang, wie es zur Entwicklung des Webbooks kam.

Das Gerät ist mit einem 12-Zoll-Display ausgestattet und kann wie ein herkömmlicher Laptop genutzt werden. Sobald Anwender Inhalte aber passiv konsumieren möchten, können sie das Display weiter nach hinten klappen und das Webbook wie eine Staffelei hinstellen. Das Display ist so konzipiert, dass jeder, der davor sitzt, auch die Anzeige erkennen kann. Auf Wunsch lassen sich andere Ausgabegeräte an die integrierte HDMI-Schnittstelle anschließen.

Um das Gerät im Staffelei-Modus leicht bedienen zu können, haben die Entwickler ein Scrollrad in die Display-Aufhängung integriert. Mit diesem sollen Anwender zwischen voreingestellten Webseiten, z.B. Flickr, Shuttlerfly, Facebook oder weather.de, wechseln können. Eine optionale Fernbedienung für diese Funktion ist ebenfalls erhältlich.

Im Inneren des Webbooks arbeiten ein Intel Atom, 1 GB RAM und ein 2 GB fassender Flash-Speicher, der das Betriebssystem enthält und zur Datenspeicherung dient. Weiterhin hat das Webbook WiFi, eine Webcam, zwei Lautsprecher, Audio-Ausgänge, USB-2.0-Ports und zwei Infrarot-Ports integriert. Als Betriebssystem setzt Litl das selbstentwickelte Litl OS ein, eine laut Hersteller leicht zu bedienende Distribution. Diese spielt nicht nur Updates automatisch ein, sondern synchronisiert sich auf Nutzerwunsch auch mit anderen Webbooks.

Das Webbook kann ab sofort bei Litl geordert werden. Als Preis veranschlagt das Startup 699 US-Dollar (USD), die optionale Fernbedienung kostet 19 USD, ein weiteres Netzteil 29 USD.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 14 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Namenswahl gelungen (Kartoffel200, Do, 5. November 2009)
Namenswahl gelungen (fork, Do, 5. November 2009)
Re: Ubuntu (pffttt...., Do, 5. November 2009)
Re: gibt es das nicht schon? (Francesco, Do, 5. November 2009)
gibt es das nicht schon? (ich, Do, 5. November 2009)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung