Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 9. November 2009, 12:11

Software::Büro

OOMouse soll Büroarbeit beschleunigen

Das italienische Unternehmen WarMouse bringt eine OpenOffice-Maus mit 18 Tasten und einem Joystick auf den Markt.

Die OOMouse

WarMouse

Die OOMouse

Die OOMouse oder OpenOffice-Maus wird von WarMouse als Hilfsmittel für die effektivere Arbeit mit verschiedensten Büro- und sonstigen Anwendungen angepriesen. Sie soll nicht nur für OpenOffice.org 3.1, sondern auch für GIMP, Photoshop, AutoCAD, MS Office und Spiele geeignet sein.

Die spezielle Anpassung an OpenOffice.org besteht darin, dass Standardprofile für OpenOffice.org enthalten sind, die nach Angaben des Herstellers durch die Auswertung von Benutzungs-Statistiken der freien Office-Suite gewonnen wurden. Diese Profile sollen sich leicht an persönliche Vorlieben anpassen lassen. Die beiliegende Software zum Einrichten und Anpassen der Mausbedienung soll als freie Software unter der LGPLv3 im ersten Quartal 2010 veröffentlicht werden.

Daneben sind Profile für zwanzig andere Spiele und Anwendungen enthalten. Bis zu 63 Profile können von den Benutzern im Speicher der Maus abgelegt werden. Ein Profil enthält die Zuordnung der bis zu 52 Maustasten-Kommandos zu Aktionen in der Software, mit der man arbeitet.

Der analoge Joystick der OOMouse soll sich unter anderem wie eine Tastatur verwenden lassen. Dafür stehen drei Modi zur Verfügung, in denen man dem Joystick bis zu 16 verschiedene Tasten oder Makros zuordnen kann. Damit sollen sich Bewegungen in der Software effizienter ausführen lassen, egal ob es sich um eine große Tabellenkalkulation in OpenOffice.org oder einen Flug durch das Spiel World of Warcraft handelt.

Die Maus mit ihren 18 Tasten, klickbarem Scrollrad und Joystick lässt sich auf Auflösungen von 400 bis 1600 CPI einstellen. Sie ist unter Linux, Mac OS X und Windows nutzbar und soll etwa 75 US-Dollar kosten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 33 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung