Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 11. November 2009, 10:52

Unternehmen

Samsung plant eigene, offene Plattform für Mobiltelefone

Der südkoreanische Elektronik-Konzern Samsung plant für seine Mobiltelefone und Smartphones ein eigenes Betriebssystem.

Das als »Bada« betitelte System soll offen und bereits ab Dezember erhältlich sein.

Das neue System zielt darauf ab, dass Entwickler motiviert werden, neue Anwendungen für die Mobiltelefone von Samsung zu erstellen. Für Nutzer der Telefone verspricht Samsung mehr Spaß und bessere mobile Erfahrungen. Bada kommt aus dem Koreanischen und bedeutet Ozean. Der Name soll Programm sein und für die Flut neuer Anwendungen stehen, die Samsung erwartet.

Bada basiert auf Samsungs Erfahrungen mit proprietären Betriebssystemen für Mobiltelefone. Laut dem Hersteller wird es für das Betriebssystem eine eigene Entwicklungsumgebung geben, die einfach zu benutzen sein und sich vor allem im Bereich der Anwendungungsentwicklung für Webdienste auszeichnen soll.

Zeitgleich mit Bada will Samsung auch einen Application Store starten, in welchem Anwender sich mit neuen Anwendungen eindecken sollen. Die offizielle Bada-Webseite bietet Informationen rund um die neue Plattform, wie Produktveröffentlichungen, Features und Veranstaltungen. Im Dezember sollen die Plattform Bada und die zugehörige Entwicklungsumgebung in London vorgestellt werden. Im ersten Halbjahr 2010 plant Samsung das erste Mobiltelefon mit Bada auf den Markt zu bringen und die ersten Anwendungen über den Bada Application Store zu verkaufen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 22 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Samsung-Handies stinken (ba1020, Mi, 11. November 2009)
Re[2]: Samsung-Handies stinken (tulli, Mi, 11. November 2009)
Re: Samsung-Handies stinken (Christopher Roy Bratusek, Mi, 11. November 2009)
Re: wird nichts (o13, Mi, 11. November 2009)
Re[4]: Das wievielte OS ist das jetzt? (fxghsfgh, Mi, 11. November 2009)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung