Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 17. November 2009, 09:12

Software::Desktop

Veröffentlichungskandidat von Open Virtual Desktop 2.0

Der Linux-Distributor Ulteo hat einen Veröffentlichungskandidaten der zweiten Version des Open Virtual Desktop vorgestellt, der Benutzern einen virtuellen Desktop mit Linux- und Windows-Anwendungen bereitstellt.

Der neue Webportal-Modus

Ulteo

Der neue Webportal-Modus

Open Virtual Desktop ist eine Client-Server-Lösung, die keine Installation auf dem Client benötigt. Sie benötigt lediglich einen Webbrowser mit Java auf dem Client und ist damit systemunabhängig. Die Installation erfolgt auf minimal zwei Servern, einem für die Sitzungsverwaltung und einem oder mehreren Anwendungsservern. Auch Windows-Anwendungen lassen sich auf den Desktop holen. Dafür werden ein oder mehrere Windows Terminal Server benötigt.

Open Virtual Desktop wird zentral verwaltet, und es kann genau definiert werden, welche Anwendergruppe auf welche Anwendung zugreifen darf. Für größere Benutzerzahlen kann die Serverzahl erhöht werden, die Last wird automatisch auf diese verteilt. Für die Anwender ergibt sich der Vorteil, dass sie von jedem Rechner im lokalen Netz aus auf ihren virtuellen Desktop zugreifen können.

Die größte Neuerung in Version 2.0, die jetzt als Veröffentlichungskandidat bereitsteht, ist ein Portal-Modus, der zusätzlich zum bisherigen Desktop-Modus möglich ist. Es gibt außerdem zahlreiche weitere neue Funktionen, die allerdings in der Ankündigung nicht aufgeführt werden. Der Veröffentlichungskandidat steht zum freien Download zur Verfügung. Bestehende Installationen können aktualisiert werden. Installationsanleitungen sind für Ubuntu 8.04 LTS, Red Hat Enterprise Linux 5.2, CentOS 5.2 und Fedora 10 vorhanden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung