Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 24. November 2009, 09:04

Unternehmen

Red Hat unterstützt erste deutsche Open-Source-Professur

Der Linux-Distributor Red Hat gehört nach eigenen Angaben zu den Unternehmen, die die jüngst eingerichtete Open-Source-Forschungsgruppe an der Universität Erlangen unterstützen.

Die Open-Source-Forschungsgruppe unter Leitung von Professor Dirk Riehle nahm ihre Arbeit am 1. September dieses Jahres an der Universität Erlangen auf. Riehle leitete zuletzt bei SAP im Sillicon Valley die Open-Source-Forschung und verfügt über 12 Jahre internationale Industrieerfahrung.

Die Zielsetzung der Forscher soll industrienah sein. So umfasst die Forschungsagenda nicht nur die Softwareentwicklungsprozesse von Open Source im engeren Sinne, sondern auch die Geschäftsprozesse von Open-Source-Startups wie auch Konsortien im weiteren Sinne. Laut Riehle sollen die Arbeiten das Wachstum von Open Source aufzeigen und die wirtschaftliche Bedeutung von Open Source steigern.

»Wir wollen zusammen mit Partnern aus der Industrie die Entwicklung von Open Source in Deutschland begleiten und fördern«, erklärt Prof. Riehle. »Als Trend in unseren Forschungsarbeiten ist deutlich zu beobachten, dass sich bei Lösungen, die auf offene Standards und Open-Source-Methoden setzen, die Erfolgsquote von Großprojekten im Vergleich zu traditionellen Methoden deutlich erhöht.«

Lau Red Hat trennen sich immer mehr Unternehmen aller Größenordnungen von proprietärer Software und setzen auf Open Source und offene Standards. Im Koalitionsvertrag bekennt sich auch die neue Bundesregierung zu Open Source: Die IT des Bundes soll sich künftig an offenen Standards orientieren und es sollen verstärkt Open-Source-Lösungen eingesetzt werden. Die Stadt München nutzt Linux schon seit Längerem in der öffentlichen Verwaltung. Wirtschaftlich angespannte Zeiten wie die aktuelle scheinen diesen Trend noch zu fördern. Vor allem jedoch geht es laut Werner Knoblich, Vizepräsident bei Red Hat, um Herstellerunabhängigkeit und größere Freiheiten bei der Auswahl von Softwarelösungen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 6 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: kein Betreff (Anonymous Coward, Mi, 25. November 2009)
Re: Koalitionsvertrag-dann-wird-es-nicht-mer-wicht (Mattutu-Bacumba, Di, 24. November 2009)
Koalitionsvertrag (Sebalin, Di, 24. November 2009)
Re: kein Betreff (Hans Wurst, Di, 24. November 2009)
2ter Versuch (domi, Di, 24. November 2009)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung