Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 16. Dezember 2009, 14:32

Gesellschaft::Politik/Recht

Univention Corporate Server 2.3 veröffentlicht

Der Bremer Linux-Hersteller Univention hat die Version 2.3 der Unternehmens-Linux-Distribution »Univention Corporate Server« freigegeben.

Die am deutlichsten sichtbare Änderung bei UCS 2.3 ist das Redesign der grafischen Administrationswerkzeuge, verbunden mit Verbesserungen bei Handhabung und Benutzerführung. Aber auch »unter der Haube« bietet UCS 2.3 zahlreiche neue und aktualisierte Bestandteile. So beruhen die Basiskomponenten jetzt auf Debian GNU/Linux 5.0 (»Lenny«), und mit dem Kernel 2.6.30 wird ein neuerer Betriebssystemkern ausgeliefert. Die Veröffentlichung enthält darüber hinaus zusätzlich den Hypervisor KVM sowie die Linux-Sicherheitserweiterung SELinux. Neu ist auch, dass Univention nun neben der Desktop-Arbeitsumgebung KDE auch Gnome als optional einzurichtende Benutzeroberfläche anbietet. Ferner bringt der Univention Corporate Server 2.3 eine verbesserte Installationsroutine und mehr Konfigurationsoptionen mit. Der UCS-Installer unterstützt je nach Kernel-Status die Dateisysteme ext4 und btrfs. Er bietet eine überarbeitete und erweiterte Softwareauswahl. Standardbestandteile bleiben weiter Kernel 2.6.18, die Desktop-Oberfläche KDE und XEN als Hypervisor.

UCS erfährt mit der Version 2.3 nicht nur ein Update der Basiskomponenten auf den Stand von Lenny: Das Büroanwendungspaket OpenOffice.org ist in Version 3.1, der Browser Firefox im Entwicklungsstand 3.5 und der Adobe Flash Player in Version 10 integriert. Die für die Anbindung von Windows-basierten Clients und Servern verwendete Software-Suite Samba wurde auf die Version 3.3 aktualisiert, der Verzeichnisdienst OpenLDAP und das Datenbanksystem PostgreSQL stehen in den Versionen 2.4.15 beziehungsweise 8.3 zur Verfügung. Insbesondere die neue OpenLDAP-Version verspricht eine deutlich verbesserte Leistung.

UCS 2.3 wurde von Univention im Quellcode als Open-Source-Software unter der GNU GPL sowie in Binärform als Installations-DVD freigegeben. Interessierte können die neue Version 2.3 zum Testen als VMware-Image herunterladen oder die Online-Demo auf der Univention-Webseite unter demo.univention.de testen. Darüber hinaus kann das Produkt über das Univention-Partnernetzwerk oder direkt bei Univention bezogen werden. Eine einzelne Serverlizenz kostet mit einem Jahr Maintenance und Installationssupport 290 EUR zuzüglich Mehrwertsteuer. Für eine Umgebung mit 50 Benutzern kostet die Lösung im ersten Jahr mit Maintenance und Standardsupport (4 Stunden Reaktionszeit) 2.335 EUR. Für Kunden, die UCS in den vergangenen zwölf Monaten erworben haben oder über eine Maintenance-Lizenz verfügen, ist das Update auf UCS 2.3 kostenlos.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 13 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[6]: Xen ist ein Zombie (Papaschlumpf, Do, 17. Dezember 2009)
Re[3]: Xen ist ein Zombie (kamome, Do, 17. Dezember 2009)
Re[5]: Xen ist ein Zombie (dirk, Do, 17. Dezember 2009)
Re[4]: Xen ist ein Zombie (Neuer, Do, 17. Dezember 2009)
Re[3]: Xen ist ein Zombie (Eumel, Mi, 16. Dezember 2009)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung