Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 21. Dezember 2009, 17:37

Software::Büro

Veröffentlichungskandidat von OpenOffice.org 3.2

Das OpenOffice.org-Projekt hat den ersten Veröffentlichungskandidaten von OpenOffice.org 3.2 herausgegeben.

Nachdem OpenOffice.org zunächst für diesen Dezember geplant war, haben die Entwickler die offizielle Version auf den Januar 2010 verschoben. Der jetzt bereitstehende Veröffentlichungskandidat stellt die letzte Gelegenheit dar, die freie Suite zu testen und Feedback zu geben.

Die Neuerungen der kommenden Version sind zahlreich. Zu ihnen gehören unter anderem eine rund 25% kürzere Startzeit und verbesserte Unterstützung von Open Document Format (ODF) 1.2 und proprietären Dateiformaten, überwiegend solchen von Microsoft. OpenOffice.org soll nun weitgehend mit ODF 1.2 konform sein, geht jedoch in einigen Punkten darüber hinaus. Benutzer können sich warnen lassen, wenn eine Funktion eingesetzt wird, die über den ODF-1.2-Standard hinausgeht.

Die Unterstützung für MediaWiki wurde vom Kern in eine Erweiterung verlegt, die nicht mehr im Installationspaket enthalten ist. Kopieren und Einfügen in der Tabellenkalkulation Calc können nun auf eine nicht kontinuierliche Auswahl von Zellen angewandt werden. Daneben erhielt Calc viele weitere Verbesserungen.

Neu im Diagramm-Editor Chart ist eine List-Box, der sogenannte »Chart Element Selector«, der die Auswahl von Elementen innerhalb eines Diagramms vereinfachen soll. Desweiteren wurde das Diagramm-Menü überarbeitet. Eine weitere Neuerung ist der neue Diagrammtyp »Bubble Chart«.

Das Framework von OpenOffice.org 3.2 unterstützt Graphite-Fonts. Ferner können alle Dokumentereignisse im Applikations-Framework als Makros definiert werden. Die grafische Ebene unterstützt nun auch Postscript-OpenType-Schriften für Formatierungen, Druck und den PDF-Export. Eine ausführlichere Feature-Beschreibung enthalten die Release Notes.

OpenOffice.org 3.2 RC1 steht zum Download in allen verfügbaren Sprachen für Linux, MS-Windows, Mac OS X und OpenSolaris auf der Download-Seite bereit.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung