Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 5. Januar 2010, 14:48

Gesellschaft::Politik/Recht

Meilenstein für LiMux-Projekt

Das Projekt der Linux-Umstellung der Münchner Stadtverwaltung meldet die vollständige Umstellung auf das offene Dokumentenformat ODF und bereitet sich auf die endgültige Umstellung der meisten Clients auf Linux vor.

Dies schreibt der Projektleiter des Münchner Vorhabens, Florian Schießl, in seinem Blog. Gerüchte, das Projekt sei in Schwierigkeiten, brauchen nicht weiter kommentiert zu werden. Tatsächlich ist das Projekt im Plan und hat 2009 einen wichtigen Meilenstein erreicht. Das offene Dokumentenformat ODF ist inzwischen das primäre Dateiformat für alle Anwender der Stadtverwaltung. Daneben wird PDF für nicht änderbare Dokumente eingesetzt. Die Abhängigkeit von proprietären Formaten, insbesondere denen von Microsoft, wurde beseitigt.

Der Standard-Desktop in München besteht mittlerweile aus OpenOffice.org, Mozilla Firefox, Thunderbird und bei Bedarf anderen freien Programmen wie GIMP. Die Beseitigung der Abhängigkeiten von proprietären Anbietern war keine leichte Aufgabe, wie Schießl schreibt. Über 20.000 Office-Vorlagen mussten konsolidiert und migriert werden. Eine große Hilfe war dabei das selbst entwickelte Wollmux-Projekt. Eine Reihe von Unternehmensanwendungen mussten ebenfalls angepasst werden. SAP gehört dazu, was das LiMux-Projekt bereits in einem Vortrag auf dem LinuxTag 2009 der Öffentlichkeit vorstellte. Die selbst vorgenommenen Änderungen an SAP sollen veröffentlicht werden, sofern SAP seine Zustimmung gibt.

Der LiMux Basisclient, also die vollständige Umstellung auf freie Software mit Linux als Betriebssystem, ist bereits in einigen Abteilungen in Einsatz, die vollständig umgestellt wurden. In anderen Abteilungen liefen Pilotprojekte. Insgesamt arbeiteten dadurch bereits 2500 Mitarbeiter mit Linux. Die große Umstellung der restlichen Arbeitsplätze wird in den nächsten Monaten vorbereitet.

Das LiMux-Projekt engagierte sich stark in der freien Software-Gemeinschaft. So wird München Gastgeber der Debian-Konferenz Debconf 2011 sein (2010 wird die Konferenz in New York stattfinden). Das Projekt beteiligte sich auch an den Open-Source-Treffen, die ab 2011 monatlich stattfinden sollen. Weiter zu erwähnen sind Wollmux, das auf verschiedenen Veranstaltungen einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert wurde, und die Teilnahme an ODF- und OpenOffice-bezogenen Veranstaltungen, die unter anderem zur Verbesserung des ODF-Standards beitragen sollen.

Für Florian Schießl stehen auch persönliche Änderungen an. Er wird sich künftig ganz auf die externe IT-Kommunikation und IT-Beziehungen der Stadt konzentrieren, insbesondere was offene Standards und freie Software betrifft.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 16 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[5]: Bisherige Kosten einsehbar? (phs, Mi, 6. Januar 2010)
Auf der Überholspur ... (Nicht schon wieder!, Mi, 6. Januar 2010)
Re[4]: Bisherige Kosten einsehbar? (M., Mi, 6. Januar 2010)
Re: besser das Original auch lesen (shovelhead, Mi, 6. Januar 2010)
Re[3]: Bisherige Kosten einsehbar? (phs, Mi, 6. Januar 2010)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung