Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 25. Januar 2010, 08:27

Software::Distributionen

Tiny Core 2.8 erschienen

Die Tiny Core-Entwickler zählen die Versionsnummern ihrer Mini-Distribution Tiny Core Linux im Sauseschritt hoch und sind mit der letzten Veröffentlichung bei 2.8 angekommen. Das gerade einmal 10 MB große minimale Tiny Core bringt mit Busybox, Tiny X und Fltk nur die nötigsten Komponenten mit, um zu laufen. Anwender können ihr System auf dieser Basis erweitern.

Tiny Core 2.8 basiert auf einem Kernel 2.6.29.1 und läuft komplett im Arbeitsspeicher. Die wichtigste Neuerung dieser Version sind eigene Verzeichnisse für Erweiterungen und Abhängigkeiten, womit die Entwickler Tiny Core Linux flexibler gestalten wollten. In dieser Variante lassen sich Abhängigkeiten und Erweiterungen besser sichern, überwachen und aktualisieren und auch festlegen, welche Erweiterungen bereits beim Booten verfügbar sein sollen.

Weitere Neuerungen beschränken sich auf Verbesserung der »Werkzeuge« zum Administrieren der Minimaldistribution. So unterstützen der appbrowser und appsaudit sowie tce-setup, tce-load, tce-audit und tc-config die neue Struktur für die Erweiterungen. rc.shutdown umountet nun Loops in umgekehrter Reihenfolge und aktualisierte udev-Regeln sorgen für einen schnelleren Bootvorgang bei installierten Erweiterungen, die via Loop eingehängt werden. Der Symlinker wurde durch cp construct ersetzt und ftp sowie dropbearmulti sind aus der Basisinstallation herausgenommen worden. Das Changelog listet alle Änderungen vollständig auf.

Tiny Core Linux wurde von Robert Shingledecker gegründet, die Version 1.0 wurde im Januar des letzten Jahres veröffentlicht. Seitdem erscheint fast monatlich eine neue Version. Die Idee hinter Tiny Core war, eine schnelle und »nomadische« Distribution zu schaffen. Ist ein (kabelgebundener) Internetzugang vorhanden, kann Tiny Core Anwendungen ins RAM nachladen, diese aber auch auf einem Datenträger ablegen. Trotz seiner geringen Größe hat Tiny Core einen Window-Manager (flwm) an Bord. Wem dieses System zu aufgeblasen ist, kann zur microcore-Variante greifen, die noch einmal 4 MB kleiner ist und gänzlich ohne grafische Komponenten auskommt.

Tiny Core 2.8 steht als 10 MB großes ISO-Abbild im Download-Bereich des Projekts bereit.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung