Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 7. Februar 2010, 09:59

Software::Entwicklung

Ruby on Rails 3.0 Beta

Die Rails-Entwickler haben eine Beta-Version von Rails 3.0 (auch Ruby on Rails) veröffentlicht. An dieser Version des Ruby-Frameworks arbeiteten 250 Entwickler, die über 4.000 Neuerungen und Verbesserungen einbrachten.

Gemäß den Release Notes fühlt sich Rails 3.0 leichter und agiler an und soll einfacher zu verstehen sein. In die Entwicklung flossen viele Ideen des Merb-Projektes ein, mit dem sich Rails Ende 2008 zusammentat. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen ein Router, der sich besonders für Anwendungen mit RESTful-Services eignet, eine neue Action-Mailer-API, die auch Multipart-Mails problemlos verkraftet und eine neue Active-Record-Query-Language. Rails 3.0 enthält mehrere JavaScript-Helfer, unter anderem mit Treibern für JQuery und Prototype, womit das Ende für das Inline-JavaScript nah ist. Ein Bundler kümmert sich um explizites Abhängigkeitsverwaltung.

Rails 3.0 erfordert mindestens Ruby 1.8.7, frühere Ruby-Versionen werden nicht mehr unterstützt. Mit Rails 3.0 führen die Entwickler das Konzept des Applikationen-Objekts ein, dass die anwendungsspezifische Konfiguration enthält, der config/environment.rb früherer Versionen stark ähnelt und dazu beitragen soll, dass mehrere Rails-Anwendungen in einem Prozess laufen können. Die Railties wurden einem Update unterzogen und können jetzt mit einem konsistenten Plugin-API und komplett neu geschriebenen Generatoren und Bindungen aufwarten. Die Kernkomponenten wurden entkoppelt und nutzen nun dieselbe API, die auch zur Entwicklung von Plugins verwendet werden kann. Infolgedessen können alle Plugins oder Ersetzungen von Kernkomponenten auf die komplette Funktionalität der Rails-Kernkomponenten zugreifen und diese erweitern.

Mit der Entkoppelung einhergehend erstellten die Entwickler die Basis-Superklasse AbstractController, die sich um das Rendern der Views kümmert. Die SQL-Abstraktion Active Relation (Arel) trägt dazu bei, Active Record zu vereinfachen und wird nun von Rails benötigt. Weitere Änderungen betreffen den Action Mailer, dessen nachrichtenbezogene Funktionalitäten abstrahiert und in die Mail-Gem verfrachtet wurden. Damit reduzierten die Entwickler Code-Duplikate und konnten definierbare Abgrenzungen zwischen Action Mailer und Email-Parser schaffen.

Die Entwickler laden alle Rails-Anwender ein, Ruby On Rails 3.0 Beta zu testen. Eine kurze Installationsanleitung findet sich im Weblog des Projekts.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung