Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 8. Februar 2010, 11:34

Software::Distributionen

Linux Mint 8 KDE

Das Linux-Mint-Team hat die »KDE Community Edition« von Linux Mint 8, Codename »Helena«, veröffentlicht. Linux Mint basiert auf Ubuntu, bringt aber anders als dieses mehr Multimedia-Codecs und eine Reihe von Werkzeugen mit, die alltägliche Aufgaben erleichtern sollen. Die Entwickler halten engen Kontakt mit ihren Nutzern und setzen viele von ihnen erhaltene Verbesserungsvorschläge um.

Linux Mint 8 Helena KDE Community Edition basiert auf einem Kernel 2.6.31 und nutzt KDE 4.3.4 als Desktopumgebung. Der Ubiquity-Installer unterstützt das Ext4-Dateisystem und der Bootvorgang läuft dank des Kubuntu 9.10-Unterbaus flotter ab. Bei den Neuerungen sind Verbesserungen im Bereich der Softwareverwaltung und des Updatemanagers zu nennen. Die grafische Oberfläche des Softwaremanagers wurde überarbeitet und benutzerfreundlicher, so lassen sich nun z.B. mehrere Anwendungen zum Installieren und Entfernen markieren. Anwender bekommen darüber hinaus neben mehr Informationen auch einen Screenshot der jeweiligen Anwendung angezeigt und der Update-Manager informiert automatisch, wenn aktualisierte Pakete im Repositorium liegen. Das Aussehen des Updatemanagers wurde ebenfalls aufgefrischt, Nutzer können nun selbst entscheiden, wie groß das Fenster sein soll und welche Informationen sie präsentiert bekommen wollen. Für bessere Geschwindigkeit lässt sich der schnellste Spiegelserver ermitteln und beliebige Pakete können dermaßen markiert werden, dass sie bei Updates unberücksichtigt bleiben.

Die Entwickler legten auch Hand an die Softwareauswahl, die mit der Installation standardmäßig ihren Weg auf die Platte findet. Hier sind die Youtube-Wiedergabeanwendung Minitube, die File-Sharing-Applikation Tucan Manager, der Audioplayer Songbird, die Google Widgets, der KDE Partition Manager und der Firewall-Konfigurator Guarddog als Neulinge zu nennen. Zusätzlich werden auch Wine und Network-manager-gnome (anstelle des knetwork managers) installiert. Die KDE Community Edition wird mit einem neuen Artwork ausgeliefert und verfügt über eigene Repositorien. Die Mint-Tools lassen sich nun auch unter Ubuntu einsetzen, ohne das sie vorher angepasst werden müssen.

Um Linux Mint 8 KDE nutzen zu können, bedarf es mindestens eines Rechners mit 256 MB RAM und 4 GB freiem Festplattenspeicher. Wer komfortabel arbeiten möchte, sollte wenigstens über 512 MB RAM und 10 GB Speicherplatz verfügen. Das ca. 1,1 GB große DVD-Iso-Image kann via BitTorrent oder von verschiedenen Spiegelservern heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung